Mit Ranft-Nachrangdarlehen finanzierte Wasserkraftanlage in Italien: Das Anlegerkapital aus der Neu-Emission wird für den Ausbau des Portfolios an Erneuerbare-Energien-Anlagen verwendet. / Foto: Unternehmen

16.08.17 Anleihen / AIF

Nachrangdarlehen mit 6,25 Prozent Zinsen: Das Ranft-Angebot im ECOanlagecheck

Bis zu 6,25 Prozent Zinsen im Jahr kassieren und dafür sinnvolle Projekte wie Wasserkraftwerke oder Solaranlagen finanzieren: Klingt das für Sie nach einer guten Geldanlage? – Ein solches Angebot macht die Ranft-Gruppe aus Baden-Württemberg. Sie sammelt bei Anlegern frisches Kapital für Erneuerbare-Energie-Projekte ein – mit dem Nachrangdarlehen Ranft Green Energy VI – 2017.

Bislang hat Ranft Solar- und Wasserkraftprojekte in Deutschland und Italien umgesetzt: Das Portfolio soll nun mit dem Anlegerkapital weiter ausgebaut werden. Wie gut ist die Vermögensanlage, was sind ihre Stärken – und wo liegen die Risiken für Investoren?

Wir beleuchten das Nachrangdarlehen ausführlich im unabhängigen ECOanlagecheck, für unsere Abonnenten ist die Lektüre kostenlos. 
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x