Mit den Anlegergeldern aus dem UDI Sprint Festzins IV werden unter anderem Biogaskraftwerke finanziert. / Foto: UDI

04.11.16 Anleihen / AIF

Nachrangdarlehen UDI Energie Festzins 11 gestartet

Die UDI Beratungsgesellschaft aus Nürnberg vertreibt mit dem UDI Energie Festzins 11 ab sofort eine neue Festzins-Geldanlage mit einem Emissionsvolumen von 15 Millionen Euro. Die Mittel aus dem unbesicherten Nachrangdarlehen werden für Erneuerbare-Energien-Projekte in den Bereichen Solar-, Wind- und Bioenergie eingesetzt. Anleger können ab 5000 Euro einsteigen und erhalten dafür Zinsen über eine Laufzeit von mindestens 2 ¾ Jahre bis maximal 12 ¾ Jahre.

Der Zinssatz steigt von 4,0 Prozent jährlich auf bis zu 6,5 Prozent im letzten Laufzeitjahr an. Bei einer Zeichnung bis zum 30.11.2016 gibt es zusätzlich 3 Prozent Zinsen p.a. für die Zeit vom Eingang des gezeichneten Anlagebetrages auf dem Konto der Emittentin bis zum 31.12.2016. Ein Agio gibt es nicht.

Die Zinsen werden aus den Verkaufseinnahmen der grünen Energie bezahlt. Durch die Mischung aus den drei Energiearten Wind, Sonne und Bioenergie will UDI erreichen, dass immer mindestens eine Energieart "produziert". Die Gesamtlaufzeit ist bis 30.6.2029 geplant. Anleger können bereits zum 30.6.2019, zum 30.6.2021 und danach jährlich jeweils zum 30.6. kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt für alle Zeitpunkte 12 Monate.

UDI Sprint Festzins IV wurde platziert

Außerdem hat UDI den Sprint Festzins IV platziert, den ECOreporter.de in einem Anlagecheck analysiert hat.  1045 private Anlegerinnen und Anleger hätten insgesamt 11,3 Millionen Euro einbezahlt. "Das Kapital finanziert die Planung, die Realisierung und den Kauf von Photovoltaik-, Windenergie- und Biogaskraftwerken sowie grüner Wärmenetze in Deutschland und der EU", erklärt UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Die Bündelung dieser unterschiedlichen Projekte gebe der Geldanlage Stabilität.

Anleger erhalten feste, steigende Zinsen von drei bis vier Prozent per anno. Der Berechnung liegen eine Mindestlaufzeit von 3,5 Jahren und eine maximale Laufzeit von 5,5 Jahren zugrunde.

Mehr über die UDI erfahren Sie in diesem Kurzportrait (Link entfernt).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x