Nachhaltige Aktien, Meldungen

Nahrungsmittelspezialistin Burcon NutraScience setzt auf Raps-Protein-Isolat

Vor einem halben Jahr hatte die kanadische Nahrungsmittelspezialistin Burcon NutraScience den Durchbruch bei der Verwertung von Proteinen aus Raps für den menschlichen Verzehr gemeldet (wir Opens external link in new windowberichteten). Nun meldet das Unternehmen aus Vancouver, dass sein Raps-Protein-Isolat Supertein besonders reich an schwefelhaltigen Aminosäuren ist. Solche Amonisäuren dienten der Vorbeugung von Herzerkrankungen und Diabetes. Eine dieser Aminosäuren ist Cystein. Und der Gehalt an Cystein in Supertein sei beinahe doppelt so hoch wie in Molke-Protein.

Ein eventueller Zusammenhang zwischen dem hohen Cystein-Gehalt von Raps-Protein und der Krankheitsvorbeugung ist nach Unternehmensangaben Gegenstand einer Studie im British Journal of Nutrition. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass „die Qualität der Proteine in der Nahrung bei Ernährungsstrategien gegen das Metabolische Syndrom ein unterschätzter Parameter sein könnte.“ Das Metabolische Syndrom ist eine Kombination von Gesundheitsstörungen, die das Risiko zur Entwicklung Gefäßerkrankungen und Diabetes erhöhen.

„Wir sind der Ansicht, dass Supertein mit ihrem Cystein-Gehalt eine außergewöhnliche Möglichkeit bietet, es als eine funktionelle Zutat in einem breiten Spektrum von Lebensmitteln und Getränken zu verwenden,“ erklärte Johann F. Tergesen, Burcons Präsident und Vorstandsvorsitzender. Burcon untersuche bereits eine Möglichkeit für ähnliche wissenschaftliche Studien mit Supertein als das Testmaterial.

Supertein ist ein lösliches Raps-Protein-Isolat mit der Fähigkeit zur Bildung transparenter und hitzebeständger Lösungen in saurem Milieu sowie der Schaumbildung.

Burcon NutraScience Corp.: ISIN CA1208311029 / WKN 157793

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x