Gondel eines naturstrom-Windparks. / Foto: Unternehmen

29.12.14 Anleihen / AIF

naturstrom AG bringt Nachrangdarlehen auf den Markt

Zum Bau von Wind- und Solarparks in Deutschland hat der Ökostromanbieter naturstrom AG ein Nachrangdarlehen aufgelegt. Die neue Kapitalanlage soll dem Unternehmen  aus Düsseldorf  zehn Millionen Euro Anlegerkapital einbringen, die 2015 und 2016 vor allem in Windkraftvorhaben fließen sollen.
naturstrom hat sich das Ziel gesteckt, jährlich zahlreiche Windräder sowie 2 bis 3 Freiflächen-Photovoltaikprojekte und 2 bis 3 Nahwärmeprojekte umzusetzen.

Für 2015 plant der Ökostromanbieter den Bau von 17 Windrädern zwei Solarparks und die Installation zweier Nahwärmenetze in Deutschland. Das geht aus dem Exposé zum neuen Nachrangdarlehen hervor. Demnach liegen naturstrom unter anderem Genehmigungen und positive Wirtschaftlichkeitsprognosen für sechs Windparkvorhaben mit 65,9 Megawatt geplanter Leistungskapazität aus 26 Windrädern an sechs Standorten vorranig in Süddeutschland vor.

Das Nachrangdarlehen läuft bis zum 31. März 2018, also etwas mehr als drei Jahre. Die Rückzahlung soll in zwei Schritten zu jeweils 50 Prozent in 2017 und 2018 erfolgen. Den Anlegern stellt naturstrom 3,25 Prozent jährlich als festen Zinssatz in Aussicht. Die erste Ausschüttung soll es Ende März 2016 geben. Einsteigen können Anleger ab 1.000 Euro. Ein Ausgabeaufschlag (Agio) wird nicht verlangt. So das Angebot nicht vorzeitig ausverkauft wird, endet die Zeichnungsfrist am 30. Juni 2015.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x