Eine Windkraftanlage der Naturstrom AG. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Meldungen, Anleihen / AIF

Naturstrom AG mit solider Bilanz – 4 Prozent Dividende

Der Öko-Energieversorger Naturstrom AG meldet eine solide Entwicklung im Geschäftsjahr 2016. Der Vorstand legte die Zahlen auf der Hauptversammlung vor. Die Aktionäre entschieden, eine Dividende von 4 Prozent auf das Grundkapital auszuzahlen.


Wie in den Vorjahren bleibt abermals der größte Teil des erzielten Gewinns im Unternehmen. Die Naturstrom AG verbuchte für 2016 einen Jahresüberschuss von 8 Millionen Euro, die gesamte Unternehmensgruppe erwirtschaftete ein Ergebnis von rund 4 Millionen Euro. Die Gesamtleistung lag wie im Vorjahr bei über 310 Millionen Euro. Der Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas E. Banning sagte dazu: "Damit fiel der Überschuss geringer aus als im Rekordjahr 2015. Grund hierfür war vor allem das sehr schlechte Windjahr 2016 sowie die typischen und eingeplanten Anlaufverluste vieler neuer Projekte."

Der Öko-Energieversorger hatte im Vorjahr sieben neue Windenergieanlagen in Betrieb genommen. Weitere sieben Anlagen wurden im ersten Quartal 2017 fertiggestellt und ans Netz gebracht. Nach Unternehmensangaben betrieb die Naturstrom-Gruppe Ende 2016 46 Windkraftanlagen, die im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt rund 143 Millionen Kilowattstunden produzierten – eine Verdoppelung im Vergleich zu 2015. Insgesamt hätten Ökostrom-Anlagen, die der Naturstrom-Gruppe zuzurechnen sind, im Berichtsjahr knapp 166 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugten.

260.000 Kunden werden mit Energie versorgt

Die Naturstrom AG versorgt nach eigener Darstellung rund 240.000 Haushalte, Institutionen und Gewerbekunden mit Ökostrom sowie 20.000 Kunden mit Biogas.

Das 1998 gegründete Unternehmen aus Düsseldorf ist nicht an der Börse notiert. Rund 1.000 Kleinaktionäre halten zusammen die Mehrheit ihrer Aktien. Die Naturstrom AG finanziert einen Teil ihrer Geschäfte über Nachrangdarlehen. ECOreporter.de hat Anlageangebote der Düsseldorfer geprüft.  Lesen Sie dazu den ECOanlagecheck aus 2015, der ein solches Nachrangdarlehen analysiert.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x