Photovoltaikprojekt der naturstrom AG in Landsberg. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

naturstrom AG weiter auf Wachstumskurs - Dividende stabil

Die Geschäfte der naturstrom AG aus Düsseldorf laufen offenbar weiter gut: Nach eigenen Angaben hat der 1998 gegründete unabhängige Anbieter von Strom und Gas aus Erneuerbaren Energien die Umsatzerlöse in 2013 gegenüber dem Vorjahr von 200 Millionen auf 234 Millionen Euro gesteigert. Der Jahresüberschuss lag mit 7,1 Millionen Euro knapp über dem des Vorjahres. Zum Ende des Jahres versorgte die naturstrom AG knapp 240.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen mit Ökostrom, über 10.000 mit Biogas.

Die  naturstrom AG investiert zunehmend in den Aufbau eines eigenen Kraftwerksparks. „Der Geschäftsbereich Energieerzeugung soll sich in den kommenden Jahren neben der Energiebelieferung zur zweiten tragenden Säule bei naturstrom entwickeln“, betont Vorstandschef Dr. Thomas E. Banning. Vor wenigen Tagen brachte das Unternehmen nach eigenen Angaben zwei weitere Solarparks ans Netz, zwei Windprojekte sind derzeit im Bau. Weitere Projekte sollen 2015 realisiert werden.#

2013 hatte der Grünstromanbieter einen geschlossenen Fonds aufgelegt. Außerdem hat die Ökostrom-Pionierin Genussrechte herausgegeben. Per  Mausklick  gelangen Sie zu einem ECOanlagecheck mit einer Analyse dieses Angebotes.

Wie in bislang jedem Jahr verbleibt der weitaus größte Teil des Gewinns im Unternehmen, um das Geschäft aus eigenen Mitteln weiter ausbauen zu können. Dessen Aktionäre, nach deren Angaben überwiegend private Kleinanleger und naturstrom-Kunden der ersten Stunde, beschlossen jetzt auf der Hauptversammlung, dass wie in den beiden Vorjahren eine moderate Dividende in Höhe von 25 Cent je Aktie ausgeschüttet werden soll. Ebenfalls akzeptierten sie den Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, das Grundkapital der naturstrom AG aus Gesellschaftsmitteln – also ohne Ausgabe neuer Aktien – auf nunmehr 24,4 Millionen Euro zu verdoppeln. Damit will das Unternehmen seine Position für zukünftige Investitionen und die damit verbundenen Finanzierungen stärken.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x