13.04.06 Anleihen / AIF

NEK-Ingenieur Gruppe schüttet Genussschein-Zinsen aus - Umsatzprognose für 2006 deutlich gesenkt

Die Berliner NEK Ingenieurgruppe hat die Grundverzinsung von 7,5 Prozent für ihre Genussscheine ausgeschüttet. Wie das Unternehmen mit Sitz in Berlin meldet, soll die zusätzlich dazu mögliche "Übergewinnbeteiligung" später auf Basis des festgestellten Jahresabschlusses ermittelt werden. Im Geschäftsjahr 2005 erzielte die Unternehmensgruppe mit Standorten in Berlin, Frankfurt, Stuttgart und Braunschweig/Wolfsburg laut der Meldung einen Umsatz von 8,3 Millionen Euro. Die vorläufigen Zahlen wiesen einen Zahlungsmittelüberschuss (Cash Flow) von knapp 400.000 Euro und einen verdoppelten Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) aus, heißt es weiter. Damit sehe man die Erwartungen für das Geschäftsjahr bestätigt, so NEK (wir berichteten am 17.11.2005).

Während das erste Quartal 2005 negativ abschlossen habe, sei im vergleichbaren Quartal 2006 ein EBIT von 180.000 Euro erwirtschaftet worden, berichten die Berliner. Insgesamt erwarte man eine Betriebsleistung von 8,4 Millionen Euro für den laufenden Abrechnungszeitraum (Umsatz plus/minus Bestandsveränderungen plus aktivierte Eigenleistungen). Ursprünglich hatte das Unternehmen den operativen Umsatz in 2006 auf mehr als zehn Millionen Euro steigern wollen.

NEK steht für "Neue Energie Konzepte". Die Ingenieurgruppe beschäftigt sich mit der Planung und Entwicklung von Projekten zur Reduzierung des Energieverbrauchs (Strom, Wärme, Kälte etc.). In der zehnjährigen Unternehmensgeschichte hat NEK eigenen Angaben zufolge über 500 Projekte mit entsprechenden Anforderungen realisiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x