Die konventionelle Goldproduktion ist vor allem ökologisch ein schmutziges Geschäft. Das Unternehmen, das über die kapitaltranfair GmbH unterstützt werden soll, geht andere Wege - unter anderem weil bei der Goldgewinnung auf Chemie verzichtet wird. / Bidquelle: Fotolia (Kreutz).

  Anleihen / AIF

Neu: Investments in Öko-Gold und faire Mode

Mit Investmentangeboten zu ökologisch produziertem Gold aus Argentinien und fairer Alpaka-Textilproduktion aus Bolivien startet ein neuer Anbieter nachhaltiger Geldanlagen: die kapitaltransfair GmbH aus Freiburg. Das Unternehmen ist auf Entwicklungsfinanzierung in ärmeren Regionen der Welt spezialisiert. Anleger, die bei kapitaltransfair investieren, tun dies über nachrangige Darlehen, die zur Finanzierung ausgewählter sozial und ökologisch nachhaltiger Projekte in Schwellenländern dienen.  Für die nachrangigen Darlehen gibt es eine Verzinsung von 4 Prozent pro Jahr. Die Laufzeit von mindestens 12 Monaten beginnt zum 01. April 2014.


Das Öko-Gold-Investment funktioniert kapitaltransfair zufolge so: Der Entwicklungsfinanzierer wirbt Geld bei Anlegern ein. Daraus vergibt kapitaltransfair ein Darlehen an einen deutschen Fair-Trade-Juwelier, der mit dem Geld Gold von Kleinschürfern aus dem argentinischen Hochland kauft, das ohne Einsatz von Chemie und nach ökologischen Kriterien gewonnen wird. Das Textil-Investment in Bolivien ist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Das hier vergebene Darlehen werde allerdings zum Einfauf fair gehandelter Mode genutzt, die über den deutschen Einzelhandel verkauft werde. In beiden Fällen sind die Anleger als nachrangige Darlehensgeber beteiligt.


„Im Bereich des Fairen Handels und der Fairen Produktion klafft eine enorme Finanzierungslücke. Vielfach fehlt es an Liquidität für Wareneinkauf oder Investitionen. Bankkapital ist für die Akteure gerade in Entwicklungsländern – oft aber auch in Deutschland – nur schwer zugänglich und teuer. So werden Wachstumspotenziale für den fairen Sektor verschenkt“, erklären die Macher der 2013 gegründeten kapitaltransfair GmbH, Norbert Stark und Stefanie Janssen, die Motivation hinter ihren Angeboten.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x