28.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Neue-Energie-Projektierer sichert Finanzierung für größtes Vorhaben der Firmengeschichte

Die Finanzierung für das größte Projekt seiner Firmengeschichte hat sich der Neue-Energie-Projektierer ABO Wind AG gesichert. Wie das nicht börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden mitteilt, handelt es sich dabei um den Windpark Glenough im Süden Irlands. Das Projekt mit einer Gesamtleistung von 32,5 Megawatt solle Ende 2010 ans Netz gehen. Das Finanzierungsvolumen betrage 71 Millionen Euro, so ABO Wind.

Wie es weiter heißt, sollen in dem Windpark 13 Anlagen des Herstellers Nordex mit jeweils 2,5 Megawatt Nennleistung errichtet werden. Dr. Jochen Ahn, Vorstand der ABO Wind AG, erklärte: „An dem Standort in der irischen Grafschaft Tipperary herrschen fantastische Windverhältnisse, die eine Stromproduktion zu Preisen ermöglichen, die nur noch minimal über denen konventioneller Energieerzeugung liegen.“ Auf Nabenhöhe der Anlagen (80 Meter) wehe der Wind mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von mehr als neun Metern pro Sekunde.

Das irische Windenergieprojekt will ABO Wind in den Bestand ihrer Tochtergesellschaft Eurowind AG übernehmen. Diese verfüge bereits über vier Windparks in Deutschland, Frankreich und Irland mit insgesamt 56 Megawatt Nennleistung.

Die Nürnberger UmweltBank AG wird laut der Meldung bis spätestens Ende September Eurowind-Genuss-Scheine mit unterschiedlichen Laufzeiten im Volumen von 13 Millionen Euro auflegen. Der Zinssatz der Papiere werde bei sechs bis sieben Prozent liegen.

Die Aktie der ABO Wind kann derzeit nur über die Bad Mergentheimer DepotVG und die Valora AG aus Ettlingen gehandelt werden.

ABO Wind AG: ISIN DE0005760029 / WKN 576002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x