Der Sitz der PNE Wind AG befindet sich in Cuxhaven. / Foto: Unternehmen

26.10.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Neue Führung bei der PNE Wind AG – Dividende für die Aktionäre

Die PNE Wind AG hat einen neuen Aufsichtsrat. Die Aktionäre des Windkraftprojektierers aus Cuxhaven bekommen für 2014 eine Dividende. Der ehemalige Vorstandschef Martin Billhardt könnte als großer Verlierer aus dem heftigen Führungsstreit der vergangenen Monate hervorgehen. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der jüngsten Hauptversammlung.

Die Aktionäre der PNE Wind AG haben entschieden: Bis auf Martin Billhardt sind alle amtierenden und auch alle nunmehr ehemaligen Führungskräfte des Unternehmens auf der jüngsten Hauptversammlung entlastet worden. Damit verwehrte die Hauptversammlung Billhardt die Billigung für die in 2014 geleistete Arbeit. Rein juristisch heißt das: Auf den ehemaligen Vorstandschef könnten Schadensersatzklagen zukommen. 

Bei der Neubesetzung des Aufsichtsrats gab es keine Überraschungen. Das Quorum folgte den Vorschlägen des Unternehmens und wählte Alexis Fries, Dr. Andreas Beyer, Christoph Groß, Per Hornung Pedersen, Andreas M. Rohardt und Wilken von Hodenberg in das Gremium. Neuer Vorsitzender ist Alexis Fries (in diesem  Beitrag  haben wir die neuen Aufsichtsräte näher vorgestellt). Alle bisherigen Aufsichtsräte legten wie zuvor angekündigt ihre Mandate nieder. Hintergrund für den Neustart an der Spitze war ein heftiger Streit, der die alte Führung in zwei Lager gespalten hatte. Streitthemen waren vor allem der Kaufpreis, den die PNE Wind AG für die Übernahme der WKN AG gezahlt hatte und die Vergütung der Führungskräfte (mehr dazu lesen Sie hier  und  hier).

Die Vergütung für Aufsichtsratstätigkeiten hatte auch für viel Kritik aus den Reihen der Aktionäre gesorgt. Eine Konsequenz war, dass die Hauptversammlung die Vergütung per Beschluss deutlich gekappt hat. Damit erhalten die einfachen Aufsichtsräte als Fixvergütung 60.000 Euro pro Jahr für ihr Engagement, während der Vorsitzende 120.000 Euro erhält und sein Stellvertreter 90.000 Euro. Für 2013 hatten die nunmehr ausgeschiedenen Aufsichtsräte vor allem wegen des variablen Teils ihrer Vergütung zwischen knapp 229.000 (Vorsitzender) und rund 67.000 Euro als Gesamtvergütung bekommen. Das geht aus dem Geschäftsbericht 2014 hervor.

Millionen aus Verkauf der Großbritannien-Sparte gehen teils an Aktionäre


Ebenfalls auf der Hauptversammlung beschlossen wurde die Ausschüttung einer Dividende von 0,04 Euro pro gewinnberechtigte Aktie. Insgesamt zahlt die PNE Wind AG damit 3,1 Millionen Euro an ihre Aktionäre aus. Möglich wurde diese Dividende durch den Komplettverkauf der Großbritanniensparte samt aller dortigen Windparks. Der vereinbarte Preis dazu war auf bis zu 103 Millionen britische Pfund festgelegt worden – abhängig vom fortlaufenden Fortschritt einzelner Bauvorhaben. 40,1 Millionen Pfund davon hatte PNE sofort als erste Abschlagszahlung erhalten (ECOreporter.de  berichtete). Der Jahresüberschuss kletterte damit von vier Millionen auf rund 63,3 Millionen Euro. 60,2 Millionen Euro davon werde auf neue Rechnung vorgetragen, hieß es jetzt.

PNE Wind AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x