12.01.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Neue solarhybrid-Tochter soll PV-Anlagen in Israel realisieren

Die Projektrechte zum Bau von Photovoltaikanlagen in Israel hat sich die solarhybrid AG aus Brilon gesichert. Aus der Konkursmasse der der insolventen Sunday Energy Ltd. habe solarhybrid die Rechte an Photovoltaikprojekten mit 201 Megawatt (MW) Leistungskapazität gekauft, teilte das Untetnehmen mit.

Mitgesellschafter dieser Projekte seien die israelischen Unternehmen Ormat Systems Ltd. und Yavne Israel, die im Durchschbnitt mit 22 Prozent beteiligt seien. Als Kaufpreis seien 9 Millionen Neue Schekel (umgerechnet 1,84 Millionen Euro) ausgerufen. Zuzüglich dazu sei eine  Erfolgsprämie von 240 Neuen Schekel (49Euro) pro installiertem Kilowatt Leistungskapazität vereinbart worden. Damit würden bei der Realisierung des gesamten erworbenen Projektportfolios weitere 9,8 Millionen Euro fällig.

Für die Geschäfte in Israel hat die Photovoltaik-Spezialistin nach eigenen Angaben eine in Tel Aviv ansässige Tochtergesellschaft gegründet: die solarhybrid Israel Ltd.

solarhybrid AG: ISIN DE000A0LR456 / WKN A0LR45
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x