10.06.09 Erneuerbare Energie

Neue Studie betont Rolle der Biokraftstoffe beim weltweiten Klimaschutz

Die Vorteile von Biokraftstoffen für den Klimaschutz betont eine neue Studie. Auftraggeber ist die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) in Berlin. Der Titel der Studie lautet „Globale Bioenergienutzung - Potentiale und Nutzungspfade“.

Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass Biokraftstoffe für die globale Energieversorgung unentbehrlich und in ausreichender Menge vorhanden sind. AEE-Geschäftsführer Jörg Mayer hält Biokraftstoffe für die einzige ernstzunehmende Alternative zu fossilen Kraftstoffen. Mayer: „Ein weltweiter Systemwechsel hin zu Elektromobilität oder Wasserstoffantrieben wird noch Jahrzehnte dauern“.

Johannes Lackmann, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) sagte: „Weniger Biokraftstoffe bedeuten mehr schmutziges, fossiles Öl im Verkehrsbereich. Die Folge sind mehr CO2-Emissionen.“
Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) plädiert dagegen für einen schnellen Ausstieg aus der Förderung von Biokraftstoffen. Der Beirat hält den Einsatz von Energiepflanzen zur Strom- und Wärmeproduktion (Kraft-Wärme-Kopplung) für klimafreundlicher und effizienter.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x