01.08.09 Anleihen / AIF

Neuer Bioenergie-Fonds plant Kraftwerk in Brasilien

Für das dritte Quartal 2009 hat der börsennotierte Hamburger Projektentwickler MPC Capital Investments einen neuen Bioenergie-Fonds angekündigt. Der „MPC Bioenergie“ wird den Angaben zufolge in Brasilien ein Biomasse-Kraftwerk betreiben, das aus Reishülsen Strom erzeugt.

Brasilien sei nach Asien der weltweit größte Reisproduzent, so MPC. Jährlich würden etwa 12 Millionen Tonnen Reis produziert. Bei der Ernte entfallen demnach zirka 20 Prozent der Gesamtmenge auf das Abfallprodukt Reishülse, das in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie nicht verwertbar sei. Die Reishülsen würden auf riesige Lagerplätze verbracht und zersetzen sich langsam organisch. Dabei würden umweltschädliche Methangase freigesetzt. Es bestehe jedoch auch die Möglichkeit, diese Reishülsen anderweitig zu nutzen. Die Verbrennung der Reishülsen ist laut MPC CO2-neutral und weist sogar noch eine positive Klimabilanz auf, da auf fossile Brennstoffe verzichtet wird. Zusätzlich würden durch Vermeidung der Lagerplätze klimaschädliche Emissionen von Methan vermieden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x