26.05.06 Anleihen / AIF

Neuer Genussschein der UmweltBank AG bringt 4,8 Prozent Rendite - Emissionserlös soll weitere Umweltprojekte finanzieren

Die Nürnberger UmweltBank AG bietet seit heute einen neuen Genussschein zur Zeichnung an. Das bereits vierte Genussrecht des Hauses soll mit nominal fünf Prozent verzinst werden. Die Laufzeit der Emission, die außerbörslich erfolgt, reicht mindestens siebeneinhalb Jahre bis zum 31.12.2013. Nach Angaben der Bank dient das Genussrechtskapital von bis zu 4,7 Millionen Euro der Finanzierung weiterer Umweltprojekte.

Den anfänglichen Verkaufspreis legte die UmweltBank am 24.5.06 mit 101,26 Prozent fest, was einer Rendite von 4,8 Prozent entspricht. Die Nürnberger orientieren sich bei der Preisfeststellung an einer bis Januar 2014 laufenden Anleihe der Bundesrepublik Deutschland. Gegenüber dieser gewähren sie einen Renditeaufschlag von einem Prozentpunkt.

Die Zeichnungsfrist für das neue Genussrecht endet am 30. Juni, für die bevorrechtigten Aktionäre am 9. Juni. Vorherige Genussrechtsemissionen der UmweltBank wurden jeweils wegen Überzeichnung vorzeitig geschlossen. Die Ausschüttung der Zinsen soll künftig jährlich zum 30. Juni erfolgen. Die Genussrechte sind dabei gegenüber stillen Gesellschaftern und Aktionären bevorrechtigt. Die UmweltBank bietet für die Genussscheine einen hausinternen Telefonhandel an.

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080

Bilid: Sitz der UmweltBank AG in Nürnberg / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x