Blockheizkraftwerke wie dieses zählen zu den Investitionszielen des neuen Publikums-AIF von Luana Capital. / Foto: LCbioenergie

01.07.15 Anleihen / AIF

Neuer geschlossener Fonds investiert in Blockheizkraftwerke

Ein neuer geschlossener Fonds zum Thema Bioenergie ist auf dem Markt: Der für Privatanleger offene so genannte Publikums-AIF (AIF steht für Alternative Investment Fund) ist die dritte Fortsetzung einer Fondsreihe, die sich auf den Betrieb von Blockheizkraftwerken in Deutschland konzentriert. Wer investiert, legt sein Geld mindestems für sechs Jahre fest an. 
Der Fonds „LCF Blockheizkraftwerke Deutschland 3 GmbH & Co. KG“ plant den Kauf mehrerer Blockheizkraftwerke, die zum Teil bereits betrieben werden und zum Teil noch gebaut werden. Dazu sollen bei Anlegern knapp fünf Millionen Euro Eigenkapital eingeworben werden. Insgesamt soll der Fonds rund 8,7 Millionen Euro in die vorausgewählten Blockheizkraftwerke investieren, die sich zu großen Teilen in Norddeutschland befinden. Die Planungen sehen vor, dass die noch nicht laufenden BHKW ab August 2015 und im Jahresverlauf 2016 in Betrieb genommen werden.

Üblicherweise sind geschlossene Publikums-AIF langfristige Beteiligungen mit Laufzeiten von bis zu 20 Jahren oder mehr. Der Fonds „LCF Blockheizkraftwerke Deutschland 3 GmbH & Co. KG“ ist auf unbestimmte Zeit angelegt. Allerdings besteht die Möglichkeit, die Beteiligung nach 6 ½ Jahren Laufzeit zum Jahresende 2021 zu kündigen. Den Anleger beteiligen sich über eine Treuhandgesellschaft als Kommanditisten an  dem Fonds. Den Anlegern stellt der Fondsanbieter bezogen auf ihr Investment zum Ende der Laufzeit eine Gesamtrückzahlung von 160 Prozent in Aussicht. Erwirtschaftet werden soll die Rendite aus den Stromerträgen, die die BHKW über die gesamte Laufzeit einbringen sollen. Laut Fondsprospekt sind auch jährliche Ausschüttungen an die Anleger vorgesehen. Diese werden sich laut einer Prognose im Fondsprospekt zwischen 1 und 20 Prozent pro Jahr für die Jahre 2015 bis 2021 bewegen. Starten sollen die Ausschüttungen demnach mit drei Prozent, um bis 2020 anzusteigen. Für 2021 ist dann eine Ausschüttung von einem Prozent vorgesehen. Einsteigen können Investoren ab 10.000 Euro. Ein Ausgabeaufschlag (Agio) erhebt der Fonds nicht.

Vorgänger-Fonds seit kurzem ausverkauft

Das jüngste Vorgängerprodukt von „Blockheizkraftwerke Deutschland 3“ ist der Fonds „Blockheizkraftwerke Deutschland 2“. Diese Beteiligung ist nach Angaben von Luana Capital seit Ende Mai 2015 ausverkauft. Dieser Fonds war im März 2014 gestartet. Er sammelte 2,4 Millionen Euro Anlegerkapital ein,  läuft bis Ende 2020 und stellt den Investoren 164 als Gesamtausschüttung in Aussicht. ECOreporter.de hat den Fonds in einem  ECOanlabgecheck (Link entfernt) analysiert. In diesem  Interview spricht die Geschäftsführung von Luana Capital über den Markt für BHKW in Deutschland und darüber, wie Reformen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) auswirken.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x