Der neue Robeco QI Global Sustainable Conservative Equities Fonds schließt eine Vielzahl von Unternehmen aus, etwa in den Bereichen Tabak, Kohle oder Waffen. Das Bild zeigt den Firmensitz der Fondsgesellschaft in Rotterdam. / Foto: Robeco

  Fonds / ETF

Neuer nachhaltiger Aktienfonds von Robeco auf dem Markt

Ein neuer nachhaltiger Aktienfonds ist auf den deutschen Markt gebracht worden: Die Fondsgesellschaft Robeco aus Rotterdam hat gemeinsam mit RobecoSAM aus Zürich den Robeco QI Global Sustainable Conservative Equities Fonds (ISIN LU1520981892) aufgelegt. Der  thesaurierende Aktienfonds (Link entfernt)  mit Sitz in Luxemburg investiert weltweit und richtet sich sowohl an institutionelle Investoren als auch an Privatanleger. Der Fonds wurde am 13. Dezember 2016 aufgelegt und hatte am 31. Dezember ein Fondsvolumen in Höhe von 3 Millionen Euro.

Der Robeco QI Global Sustainable Conservative Equities Fonds wird von dem in Rotterdam ansässigen Conservative-Equities-Team von Robeco gemanagt. "Der Begriff 'Conservative' steht zunächst für risikoarme, das heißt schwankungsarme Aktien im Vergleich zum jeweiligen Aktienmarkt", erklärte Dr. Bernhard Breloer, Quant Client Portfolio-Manager bei Robeco, gegenüber ECOreporter.de.

Die auf nachhaltiges Investment spezialisierte RobecoSAM hat die Nachhaltigkeitsstrategie des Aktienfonds mitentwickelt. Sie soll sogenannte ESG-Faktoren in das Portfolio einbringen. ESG bedeutet "Environment - Social - Governance", also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Mit diesem Ansatz sollen zum Beispiel Investments in Unternehmen mit umstrittenen Geschäftspraktiken vermieden werden.
Der neue Robeco-Fonds soll damit den Anlegern ein deutlich besseres Nachhaltigkeitsprofil bieten als der Referenzindex MSCI World All Country.  Die ethischen Standards des Fonds schließen gegenwärtig 289 Unternehmen im MSCI World All Country aus, das entspricht einem Anteil von 8,3 Prozent. "So investieren wir nicht in Unternehmen in den Bereichen Tabak, Kohle, Waffen, Alkohol, Kinderarbeit, Glücksspiel und Erwachsenen-Unterhaltung", erläutert Portfolio-Manager Breloer.

Dr. Bernhard Breloer ist Quant Client Portfolio Manager bei Robeco. / Foto: Robeco


In der Auswahl: 200 Aktien von möglichst nachhaltigen Unternehmen

Neben dem ESG Investing und den ethischen Standards wurde das Konzept um das "Impact Investing" erweitert: Bei Impact Investing handelt es sich um den ökologischen Fußabdruck, der sich aus CO2-Emissionen, Energie- und Wasserverbrauch sowie Abfallerzeugung zusammensetzt. Die Fondsmanager berücksichtigen also bei der Auswahl der Aktien unter anderem den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid, den Verbrauch von Wasser und Energie sowie die Produktion von Müll.

Das Universum zur Aktienauswahl besteht laut Robeco weltweit aus circa 10.000 Titeln. Durch die Anwendung von diversen Filtern reduziere sich die Zahl auf 3.500 investierbare Titel. "Das Fondsmanagement wählt rund 200 Titel für das Portfolio auf Basis von Low Risk-, Value- und Momentum-Indikatoren sowie unter Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien aus", so Breloer. Dabei spielen wiederum das Abschneiden im Vergleich zum Referenzindex und die hauseigenen Bewertungen (Scores) eine Rolle.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x