02.05.12 Anleihen / AIF

Neuer nachhaltiger Immobilienfonds gestartet

Ein neuer nachhaltiger Immobilienfonds ist auf den Markt gebracht worden. Der SIGNA 13 Eschborn Objektfonds GmbH & Co. KG soll bei Anlegern 133,3 Millionen Euro Eigenkapital einsammeln. Dem stehen 126,5 Millionen Euro (48,7%) Fremdkapital gegenüber. Anleger können sich ab 10.000 Euro plus 5% Agio beteiligen. Eine Kündigung der Beteiligung ist erstmals zum 31.01.2026 möglich.

Pro Jahr werden Anlegern 5,50% als jährliche Auszahlungen in Aussicht gestellt, die dann ab 2021 auf 5,75% ansteigen sollen. Der prognostizierte Gesamtrückfluss bis 2026 soll sich auf rund 190% vor Steuern belaufen.
Der Fonds investiert laut der Emittentin, der SIGNA Property Funds Gruppe, in das erstes Bürohochhaus in Deutschland, das ein Nachhaltigkeitssiegel mit dem LEED-Standard Platin trägt. Diese Auszeichnung nach dem US-amerikanischen Zertifizierungssystem Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) sei insbesondere durch hervorragende Werte in den Bereichen effizienter Umgang mit Energie und dem Bereich Raumqualitäten erreicht worden.

Mieterin sei die Deutsche Börse AG, so das Unternehmen aus Düsseldorf weiter. Bei dem in 2010 fertiggestelltem Gebäude handle es sich um deren Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt. Der Mietvertrag ende am 30.09.2025, der Vertrag mit ihr sehe eine zweimalige Option zur Verlängerung um je fünf Jahre vor. Die SIGNA Property Funds Gruppe wurde 2004 gegründet und ist auf die Emission geschlossener Immobilienfonds spezialisiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x