Die HypoVereinsBank in München ist die Deutschland-Tochter der UniCredit-Gruppe. Die Bank hat einen nachhaltigen Mischfonds auf den Markt gebracht. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF

Neuer nachhaltiger Mischfonds von UniCredit am Markt

Über ihre deutsche Tochter HypoVereinsbank bietet die UniCredit Bank einen neuen Mischfonds an, der bei der Auswahl seiner Investments auf Nachhaltigkeitskriterien setzt. Der Mischfonds Global Responsibility Absolute Return setzt bei Unternehmen auf solche, die umweltverträgliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten oder zur Senkung des Energie-, Wasser- beziehungsweise Rohstoffverbrauchs beitragen. Außerdem investiert das Fondsmanagement der Bank zufolge in Unternehmen, die die Energie- und Ressourceneffizienz voranbringen. Ausgeschlossen sind demnach Rüstungs- und Atomkonzerne. Gleiches gelte für Unternehmen, „die zur Verschlechterung der Ökosysteme beitragen“, teilt die Hypovereinsbank mit. Bei Staatsanleihen würden Emittenten bevorzugt, deren Politik besonders sozial, ökologisch und ethisch ausgerichtet sei.

„Dieser Mischfonds ist zu 100 Prozent nachhaltig ausgerichtet, sagt Frank Weingarts, Experte für Strukturierte Fonds HypoVereinsbank onemarkets. „In Verbindung mit der Absolute Return Strategie ist das eine Kombination, die es in dieser Form noch nicht gibt“, so Weingarts weiter.

Bei  dem Fonds arbeite die UniCredit Luxenbourg SA mit der Ökoworld Lux SA zusammen. Je zwei Mitarbeiter der beiden Unternehmen bilden das Investmentkomitee des Fonds. Die Experten von Ökoworld seien in erster Linie mit der Auswahl der Aktien und der Prüfung der Nachhaltigkeit der Aktienunternehmen befasst. Das Portfoliomanagement werde strikt von der Nachhaltigkeitsanalyse getrennt.

Der im Mai 2014 gestartete Global Responsibility Absolute Return ist ein ausschüttender Fonds. Das heißt, die Erträge werden regelmäßig an die Anleger ausgezahlt. Mit einer Mindestanlage von 500.000 Euro richtet sich das Angebot vor allem an institutionelle Anleger. Die Verwaltungsgebür beträgt 1,35 Prozent.

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x