02.07.09 Fonds / ETF

Neuer Nachhaltigkeitsfonds soll vor allem für Stiftungen attraktiv sein

Vor allem Stiftungen und andere institutionelle Anleger will die Münchener Kapitalanlagegesellschaft MEAG mit ihrem neuen Nachhaltigkeitsfonds MEAG FairReturn ansprechen. Wie die Kapitalanlagegesellschaft von Münchener Rück und ERGO mitteilt, handelt es sich um einen überwiegend in Europa anlegenden Mischfonds, der unter Nachhaltigkeitskriterien gemanagt wird. Die Mindestanlagesumme betrage 100.000 Euro.

Der Fokus liege auf dem absoluten Kapitalerhalt in Verbindung mit der Erwirtschaftung attraktiver ordentlicher Erträge. Investiert werde überwiegend in Rentenpapiere, durch die Beimischung von Aktien und den Einsatz von Derivaten werde das Anlageuniversum erweitert. Bei der Auswahl der Titel spielen Nachhaltigkeitskriterien eine wichtige Rolle. Dr. Robert Helm, für institutionelle Kunden zuständiger MEAG Geschäftsführer, sagt: „Für Stiftungen ist wichtig, dass die Kapitalanlage zum Stiftungszweck passt. Vor allem ist aber entscheidend, dass der Stiftungszweck dank laufender Erträge auch erfüllt werden kann.“ 

Wie es weiter heißt, wird der nachhaltige Absolute Return-Ansatz für die Münchener-Rück-Stiftung seit 2002 in der Kapitalanlage verfolgt. Auch im vergangenen Jahr mit seiner schwierigen Marktentwicklung sei im Stiftungsvermögen eine positive Wertentwicklung von über drei Prozent erzielt worden. Die Erfahrungen der MEAG mit der nachhaltige Kapitalanlage zeigten, dass bei gleichem Sicherheitsniveau eine gute Chance auf eine höhere Wertentwicklung besteht. Die MEAG profitiert dabei von der Klimakompetenz der Münchener Rück sowie vom Research der Nachhaltigkeitsspezialisten von oekom research. 80 Prozent der Kapitalanlagen der Münchener-Rück-Gruppe werden den Angaben zufolge von der MEAG nachhaltig gemanagt.

MEAG FairReturn: ISIN DE000A0RFJW6 / WKN A0RFJW
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x