04.12.09 Anleihen / AIF

Neuer Solarfonds baut 7,4 Megawatt-Kraftwerk in Schleswig-Holstein

Immer mehr Initiatoren von geschlossenen Fonds versuchen sich im Geschäftsfeld Solarenergie. Aktuell hat das Hamburger Emissionshaus Neitzel & Cie. erstmals einen geschlossenen Solarfonds aufgelegt. Der gemeinsam mit den Partnern Q 1 und SunEnergy konzipierte Fonds werde unter anderem in einen Solarpark in Schleswig-Holstein investieren, teilte das Unternehmen mit. Man erwarte den Beginn der Platzierungsphase noch im Dezember 2009 oder im Januar 2010.

Das Emissionshaus Neitzel & Cie. war eigenen Angaben zufolge bisher auf geschlossene Schiffsbeteiligungen spezialisiert. Man betrachte sich aber in erster Linie als Dienstleister für Investoren, hieß es.


Basisdaten zur Solarenergie Nord GmbH & Co. KG

– Investition in Photovoltaik-Anlagen in Norddeutschland
– Zusammenarbeit mit renommierten Fach- und Projektpartnern
– Emissionskapital von 10 Millionen Euro geplant
– Zielinvestition: „Solarpark Meldorf“ (Heide / Husum) mit 7,4 Megawatt Gesamtleistung
– langfristige Finanzierungszusage liegt vor
– Prognostizierte Laufzeit ca. 20 Jahre (bis zum 31. Dezember 2029)
– Mindestbeteiligung 10.000 Euro – höhere Summen müssen durch 1.000 Euro teilbar sein – Agio in Höhe von 3 %
– Prognostizierte hohe anfängliche Auszahlungen von ca. 10 % in 2010 durch tilgungsfreies Jahr – anschließend von ca. 8 % – 22 % p. a. ansteigend
– Degradation von 0,2 % bis 2019 und 0,3 % ab 2020
– Steuerfreie Ausschüttungen bis 2023
– Prognostizierte Gesamtausschüttung ca. 205 % – kein Verkaufspreis kalkuliert

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x