Solarpark von hep Capital. / Quelle: Unternehmen

24.06.13 Anleihen / AIF

Neues Direktinvestment zu Photovoltaik in Japan

Ein neues Photovoltaik-Direktinvestment ist auf dem Markt. Zur Planung und Realisierung von Solaranlagen in Japan hat das in Heilbronn ansässige Emissionshaus hep capital ein so genanntes Private Placement aufgelegt. Ziel des Geldanlage-Angebots „Solar Projektentwicklung V“ ist es, Photovoltaikanlagen mit 25 Megawatt Leistungskapazität in Japan zu entwickeln und die Projektrechte an diesen Bauvorhaben noch vor Baubeginn zu verkaufen.

Die Konzeption als Private Placement unterscheidet sich in zwei wesentlichen Punkten von einem geschlossenen Fonds. Erstens: Das Private Placement ist einem begrenzten Anlegerkreis vorbehalten. In diesem Fall sind es maximal 20 Investoren. Zweitens: Das Einstiegsinvestment des Angebots liegt im Vergleich zu den gängigen Mindestanlagesummen bei geschlossenen Fonds meist deutlich höher. 

Konzeptionell gibt es noch zwei weitere Besonderheiten bei „Solar Projektentwicklung V“: Da das Angebot in Yen notiert, gibt es für Anleger ein Währungsrisiko. Außerdem handelt es sich um ein Blindpool-Angebot. Das heißt: zum Start der Beteiligung ist noch nicht abschließend klar, welche Projekte entwickelt werden sollen. Als involvierte Projektentwicklungsgesellschaft in Japan nennt der Initiator Durus K.K. aus Osaka. Das Unternehmen ist laut Fondsprospekt zu 40 Prozent an den zu entwickelnden Solaranlagen beteiligt.

Insgesamt soll die bis 2016 laufende Beteiligung 175 Millionen japanische Yen bei Investoren einwerben. Das sind umgerechnet 1,36 Millionen Euro. Wer investiert, tut das über die HEP Treuhand GmbH mittelbar als Treugeber an der HEP-Solar Projektentwicklung V GmbH & Co. KG.  Einsteigen können die Investoren  ab fünf Millionen Yen, was umgerechnet rund 39.000 Euro entspricht. Hinzu kommt ein Ausgabeaufschlag von zwei Prozent (Agio). Als jährliche Rendite stellt hep capital 10,66 Prozent in Aussicht.

hep Capital hat unter anderem einen geschlossenen Solarfonds aufgelegt, der in England investiert. Hier geht es zum ECOanlagecheck zu dem Fonds, der allerdings schon ausverkauft ist.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x