13.08.09 Anleihen / AIF

Neues Emissionshaus bietet Photovoltaikinvestment in Tschechien

Investments in Solarkraftwerke in Tschechien plant der erste Solarfonds des neu gegründeten Hamburger Emissionshauses Maxxim Invest. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der geschlossene Publikumsfonds „Suninvest“ in zwei fertig errichtete Photovoltaik-Anlagen an den Standorten Holysov und Stribro in Tschechien investieren. Es liege eine Ertragsprognose auf Grundlage von Gutachten der meteocontrol GmbH vor. Die Kraftwerke sollen eine Nennleistung von zusammen 2,25 Megawatt peak erreichen. Laut Hendrik Ihrke, Geschäftsführender Gesellschafter von Maxxim Invest, sind die Einnahmen durch eine in Tschechien für 20 Jahre staatlich garantierte Einspeisevergütung langfristig gesichert.

Projektpartner ist den Angaben zufolge die Antaris Solar Gruppe mit Hauptsitz in Waldaschaff. Das Unternehmen zeichne sowohl für den Bau als auch für das technische und kaufmännische Management der Anlagen verantwortlich. Das geplante Emissionskapital beträgt vier Millionen Euro, eine Beteiligung soll ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio möglich sein. Die Laufzeit ist bis Ende 2025 vorgesehen.

Wie es weiter heißt, war der Diplom-Kaufmann Ihrke vor Gründung von Maxxim Invest Geschäftsführer eines auf maritime Investitionen spezialisierten Hamburger Emissionshauses. In dieser Funktion habe er für mehrere Beteiligungsgesellschaften verantwortlich gezeichnet. Der Name des Emissionshauses wird nicht mitgeteilt.


Kennzahlen

Beteiligungsgesellschaft     Suninvest GmbH & Co. KG
Investitionsobjekte     Zwei Photovoltaik-Anlagen in Tschechien mit insgesamt rd. 2.25 MWp
Gesamtinvestition     EUR 12.903.000
Emissionskapital     EUR 4.000.000
Geplante Laufzeit     bis Ende 2025
Geplante Auszahlungen     ca. 229%
Mindestbeteiligung     EUR 10.000 zzgl. 5% Agio

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x