10.09.15 Fonds / ETF

Neugewichtung: Pepsi nicht mehr im Nachhaltigkeitsindex DJSI

Die Royal Bank of Canada, der Getränkehersteller Pepsi und US-Telekommunikationskonzern sind nicht mehr im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) enthalten. Die drei Unternehmen sind bei der jährlichen Erneuerung des DJSI rausgeflogen. Das gibt der auf nachhaltige Geldanlagen spezialisierte Fondsanbieter RobecoSAM bekannt. RobecoSAM steht gemeinsam mit Dow Jones hinter dem DJSI.
Für die drei Abgänge sind die Bank Of America, die spanische Telfonica SA sowie der Bergbauriese BHP Billiton Ltd. neu in den Index aufgerückt. Eine Begründung für die Streichungen oder die Neuaufnahmen, nannten die Macher des DJSI noch nicht. Detaillierte Angaben zur Zusammensetzung sollen in der kommenden Woche veröffentlicht werden, hieß es.

Zwei deutsche Konzerne gelten als „Indistry Group Leaders“ des DJSI


Der  DJSI basiert auf dem Best-In-Class-Ansatz. RobecoSAM identifiziert aus 24 Industriegruppen, die jeweiligen Nachhaltigkeitsführer ihrer Branche.  Das führt dazu, dass auch Unternehmen aus ökologisch kontroversen Branchen wie Luftfahrt oder Öl  und Gas in den Indices der DJSI-Indexfamilie gelistet sind. So zählt beispielsweise die Fluggesellschaft Air France KLM oder der Erdölkonzern Thai Oil PLC zu den 24 „Indistry Group Leaders“ des DJSI 2015. Volkswagen führt das DJSI-Ranking der Automobilhersteller an. Der Großhändler Metro AG ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen aus diesem Kreis.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x