25.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Nordex AG verbucht drastischen Gewinnrückgang im 1. Halbjahr – zehn Prozent mehr Umsatz

Einen drastischen Gewinnrückgang berichtet der Hamburger Windanlagenbauer Nordex AG für die ersten sechs Monate des Jahres 2009. Laut dem TecDAX-Unternehmen sank der Konzerngewinn auf 2,3 Millionen Euro (Vorjahr: 13,4 Millionen Euro). Wesentliche Ursachen hierfür seien das negative Finanzergebnis von 3,3 Millionen Euro und der gestiegene Steueraufwand gewesen, so Nordex. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich den Angaben zufolge auf 9,5 Millionen Euro verringert (Vorjahr: 16,2 Millionen Euro). Gleichzeitig steigerte das Unternehmen den Halbjahresumsatz um 10 Prozent auf 512,5 Millionen Euro (Vorjahr: 465,9 Millionen Euro). Erstmals seien rund 12 Prozent der Erlöse in den USA erwirtschaftet worden, heißt es, das Geschäft in Europa habe einen Umsatzanteil von etwa 80 Prozent gehabt.

Die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag (30.6.) bei rund 38 Prozent. Nordex verfügte über Liquidität in Höhe von 106 Millionen Euro. Weitere 125 Millionen Euro aus zwei Fremdkapitalmaßnahmen seien zum 30. Juni 2009 noch nicht vollständig bilanziert gewesen.

Das Neugeschäft habe sich im ersten Halbjahr im Branchentrend um etwa 39 Prozent auf rund 440 Millionen Euro abgeschwächt (Vorjahr: 717 Millionen Euro), so Nordex weiter. Der Auftragsbestand lag zum Bilanzstichtag bei 2,5 Milliarden Euro (31.12.08: 3,0 Milliarden Euro). Darin seien 791 Millionen Euro feste Aufträge und 1,7 Milliarden Euro bedingte Aufträge (Rahmenverträge inklusive Anzahlung) enthalten. Für das Gesamtjahr erwartet der Windanlagenbauer rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz. Die Profitabilität werde voraussichtlich unter der des Vorjahres liegen.

Die Nordex-Aktie legte in Frankfurt am Morgen um 6,2 Prozent zu auf zuletzt 13,70 Euro (9:35 Uhr). Vor einem Jahr kosteten die Anteilscheine 23,20 Euro.

Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x