Windpark von Nordex in der Türkei: Der Windkraftanlagen-Hersteller hat Aufträge für 19 Anlagen mit zusammen 68,4 Megawatt erhalten. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Nordex-Aktie: Bestellung von 19 Windkraftanlagen aus der Türkei

Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex aus Hamburg hat die ersten zwei Aufträge für Windparks in der Türkei erhalten. Die Kunden Bakir Enerij und Marmara Elektrik haben für die Projekte "Esenköy" und "Kürekdagi" insgesamt 19 Turbinen mit einer Kapazität von zusammen 68,4 Megawatt (MW) bestellt, teilte das Unternehmen mit.


Der Standort von "Esenköy" liegt in der Marmararegion im Nordwesten der Türkei. Hier wird Nordex neun Windräder errichten. Für "Kürekdagi" in derselben Region liefert der Hersteller zehn Windkraftanlagen. Der Baubeginn beider Windparks ist für Spätsommer 2017 geplant, sodass die Übergabe an den Kunden ins Geschäftsjahr 2018 fällt. Nordex wird alle 19 Turbinen im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags mit einer Laufzeit von zunächst fünf Jahren instand halten.

Nordex baut vor allem Onshore-Turbinen der 1,5- bis 3,6-MW-Klasse, die auf Marktanforderungen in entwickelten Märkten und Schwellenländern ausgelegt sind. In einem Aktientipp hatte ECOreporter die Nordex-Aktie Ende September zum Kauf empfohlen.  Denn langfristig orientierte Anleger dürfen mit einer Steigerung der Umsätze und des Gewinns von Nordex rechnen. Aktuell notiert die Nordex-Aktie im Xetra bei 19,0 Euro (Stand 14.12., 9:50 Uhr) und bleibt damit aussichtsreich. Zuletzt hatte sich der Aktienkurs der Wind-Aktie wieder deutlich erholt, nach einem Tief von 17,23 Euro Mitte November.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x