Nordex meldet einen erfolgreichen Start im neuen Wachstumsmarkt Lateinamerika. / Foto: Unternehmen

03.01.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Nordex-Aktie: Zwei Großaufträge für Windparks in Argentinien

Mit zwei Aufträgen für den Bau von Windparks mit einer Leistung von zusammen 148 Megawatt (MW) ist der Nordex-Gruppe im Dezember der Einstieg in den neuen Wachstumsmarkt Argentinien gelungen. Beim Projekt "La Castellana" sei die Errichtung von 32 Turbinen geplant, beim Projekt "Archiras" seien es 15 Anlagen vom gleichen Typ, teilte die Nordex SE aus Hamburg mit. Der Baubeginn erfolge im vierten Quartal 2017 und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein. In beiden Fällen errichtet der Windkraftanlagen-Hersteller die Windparks für seinen Neukunden Central Puerto aus Buenos Aires, einem privaten Energieversorger, der seit seiner Gründung 1992 vor allem konventionelle und Wasserkraftwerke betrieben hat.

Die Aufträge gehen auf die erste Ausschreibung für Lieferverträge von "grünem Strom" in Argentinien zurück. Im Oktober 2016 hatte die Regierung Verträge mit einer Leistung von über 1,1 Gigawatt (GW) den Zuschlag erteilt. Der überwiegende Anteil ist dabei auf Windprojekte (700 MW) entfallen. Bei der zweiten Ausschreibung im November wurden nochmals 600 MW, davon 400 MW für Windenergie, vergeben.

Die Wind-Aktie von Nordex stand im Dezember stark unter Druck (wir berichteten darüber in einem Aktientipp zur Nordex-Aktie). Mittlerweile hat sich der Kurs im Xetra wieder auf 20,8 Euro erholt (Stand 3.1., 13:54 Uhr). Auf Jahressicht büßte sie allerdings fast 38 Prozent ihres Wertes ein. Die Nordex-Aktie bleibt dennoch eine ECOreporter-Favorien-Aktie (Link entfernt)  im Topf der aussichtsreichen Mittelklasse-Aktien (Link entfernt). Für Investoren, die Kurstäler aussitzen können, einen langen Anlagehorizont haben und ein gewisses Risiko nicht scheuen, eignet sich die Aktie als Anlage.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x