Nordex beginnt Produktion im neuen US-Werk

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Jonesboro, - Am Montag, 4. Oktober, hat Nordex in der ersten US-Produktionsstätte in Jonesboro (Arkansas) den Betrieb aufgenommen. Im September 2009 feierte der Windenergieanlagenhersteller den ersten Spatenstich für das Werk. Im Juli dieses Jahres war der Bau abgeschlossen, und die Vorbereitungen für den Produktionsstart begannen.   


„Vor zwei Jahren haben wir angekündigt, dass wir unsere Anlagen künftig in den USA für die USA fertigen werden. Jetzt gehen wir es an“, sagt Ralf Sigrist, Geschäftsführer der nordamerikanischen Regionalgesellschaft von Nordex. „Wir hoffen, dass der Kongress ebenfalls aktiv wird und die seit langem geplanten Energiegesetze verabschiedet.“


Die Mitarbeiter in Jonesboro sind für die Aufnahme des Betriebs gut vorbereitet: Das Produktionsteam hat gerade eine zehnwöchige Intensivschulung in der europäischen Fertigungszentrale von Nordex in Rostock absolviert. Kollegen aus Deutschland unterstützen die amerikanische Belegschaft zudem noch für mehrere Monate vor Ort.


„Der internationale Austausch ist für uns sehr wichtig“, betont Joe Brenner, Leiter der US-Produktion. „Die Windenergie hat in den USA großes Potenzial. Um kompetente Arbeitskräfte für die Industrie zu schaffen, müssen wir jedoch Wissen und Können übernehmen. Nordex investiert hier und bringt dieses Know-how in die Vereinigten Staaten.“


Derzeit beschäftigt Nordex USA insgesamt 150 Menschen, davon  42 in Jonesboro. In den kommenden vier bis fünf Jahren soll die Belegschaft im ganzen Land auf rund 1000 Mitarbeiter wachsen.

Nordex im Profil
Als einer der technologisch führenden Anbieter von Megawatt-Turbinen profitiert Nordex vom globalen Trend zur Großanlage besonders. Das Produktprogramm reicht bis zu einer der größten Serienwindenergieanlagen der Welt (N80/N90/N100, 2.500 kW), bis heute wurden mehr als 1.300 dieser Turbinen produziert. Damit verfügt Nordex im Vergleich zu den meisten Wettbewerbern seiner Branche über einen entscheidenden Erfahrungsvorsprung im Betrieb von Großanlagen. Insgesamt hat Nordex weltweit mehr als 4.200 Anlagen mit einer Kapazität von über 6.000 MW installiert. Mit einem Exportanteil von über 95 Prozent nimmt die Nordex SE auch in den internationalen Wachstumsregionen eine starke Position ein. Weltweit ist das Unternehmen in 18 Ländern mit Büros und Tochtergesellschaften vertreten. Derzeit beschäftigt die Gruppe weltweit mehr als 2.400 Mitarbeiter.

Kontakt: Nordex SE
Ralf Peters
Telefon: 040 / 300 30 - 1000, Telefax:  - 1333
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x