Verschiffung von Nordex-Windrotoren. / Quelle: Unternehmen

30.09.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Nordex ergattert großen Nachfolgeauftrag - KfW IPEX-Bank mit an Bord

Der Hamburger Windradhersteller Nordex meldet einen Nachfolgeauftrag vom  britischen Finanzinvestor Impax Asset Management. Von ihm hatte das Unternehmen im Dezember 2013 den Auftrag erhalten, einen Windpark in Finnland mit Anlagen auszustatten. Nun hat er erneut Windkraftanlagen für ein Projekt in dem skandinavischen Land geordert.

Wie die Hamburger mitteilen, sollen sie die Windfarm „KUKE“ (Kuolavaara-Keulakkopää) in Lappland mit 17 Anlagen des Maschinentyps N117/3000 der Generation Delta beliefern, der für derartige mittelstarke Windgebiete ausgelegt worden ist. Die Kapazität der bestellten Anlagen beziffert Nordex mit 51 Megawatt (MW). Wegen der kalten Witterungsbedingungen am Standort würden die Rotoren mit einem speziellen Anti-Icing-System ausgestattet. Die Errichtung der Turbinen will Nordex im Frühjahr 2015 starten. Zudem habe man mit Impax einen Servicevertrag über zunächst fünf Jahre geschlossen.

Derzeit errichtet der Windradhersteller die im Dezember von Impax bestellen Anlagen. Dabei handelt es sich um das Projekt „Joukhaisselkä“ mit einer installierten Leistung von 27 MW, das mit neun Turbinen der gleichen Baureihe ausgestattet sein wird wie sie jetzt erneut bestellt wurden.

Mit einem Kredit über rund 100 Millionen Euro unterstützt die KfW IPEX-Bank die Errichtung des neu geplanten Windparks Kuolavaara-Keulakkopää. "Mit Kuke finanzieren wir unseren ersten Windpark in Finnland", sagt dazu Markus Scheer, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank. "Für uns ist das ein wichtiger Schritt, denn Finnland ist einer der zentralen europäischen Wachstumsmärkte im Bereich der Erneuerbaren Energien."

Nordex SE:   ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x