Türkische Windfarm mit Anlagen von Nordex. / Quelle: Unternehmen

14.01.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Nordex erzielt Vertriebserfolge in der Türkei

Die Türkei zählte in 2013 zu den wichtigsten Absatzmärkten des Hamburger Windkraftanlagenherstellers Nordex SE. Dieser Trend scheint sich auch im neuen Jahr fortzusetzen. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, hat es drei neue Aufträge über eine Leistung von zusammen 37,6 Megawatt (MW) aus der Türkei erhalten. Bestellt worden seien unter anderem die ersten sechs Anlagen der Generation Delta vom Typ N117/3000, die Nordex in der Türkei aufstellen werde. Auch habe erstmals ein Kunde vier Binnenlandturbinen der Baureihe N117/2400 für diesen Markt bestellt.

Den Angaben zufolge soll Nordex die sechs Anlagen der Generation Delta vom Typ N117/3000 im Sommer 2014 auf  einer Halbinsel bei Izmir errichten. Sie seien für das 18 MW-Projekt „Cesme RES“ vorgesehen. Kunde und späterer Eigentümer des Windparks sei ABK Cesme Enerji Üretim A.S., der bereits im Sektor Erneuerbare Energien aktiv ist.

Vier Turbinen der N117/2400 wurden für das Projekt „Aliaga RES“ bestellt, das ebenfalls ebenfalls im Sommer 2014in der Region Izmir umgesetzt werden soll. Investor ist hier die Akca Holding, ein laut Nordex auf nachhaltiges Wirtschaften ausgerichtetes Unternehmen, das in den Sektoren Textil, Energy, Lebensmittel und Automotive aktiv sei.

Zudem habe der Bestandskunde Karesi Enerji Nordex beauftragt, den 45-MW-Windpark „Akres“ um vier Windräder des Typs N100/2500 zu erweitern. Diese Windfarm bestehe derzeit aus 18 Anlagen vom Typ N90/2500 und sei von Nordex im Jahr 2011 errichtet worden.

Bis heute hat haben die Hamburger nach eigener Darstellung in der Türkei eine Kapazität von 710 MW errichtet und allein in 2013 einen Auftragseingang von rund 160 MW erzielt.

Nordex SE:   ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x