Türkischer Windpark mit Anlagen von Nordex. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Nordex-Führung dementiert Übernahmegerüchte

Klein, aber fein: dieses Motto trifft auch auf den Hamburger Windkraftanlagenbauer Nordex SE zu. Das Unternehmen gehört zwar nicht zu den Top 10 der größten Windradherstellern, behauptet sich aber schon seit vielen Jahren neben Konkurrenten wie GE Energy und der Windsparte von Siemens, hinter denen die Finanzkraft von Großkonzernen steht, und dem Platzhirsch im internationalen Windmarkt, Vestas Wind Systems aus Dänemark.

Dies gelang Nordex vor allem durch die Strategie, aussichtsreiche junge Windmärkte wie etwa die Türkei, Südafrika, Pakistan oder Uruguay sehr früh zu betreten. Zuletzt hatte Nordex in 2014 den Jahresumsatz gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro verbessert und das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) gar um 76 Prozent auf 78 Millionen Euro. Die EBIT-Marge erreichte 4,5 Prozent nach 3,1 Prozent im Vorjahr, steig also fast um 50 Prozent. Die jüngste Prognose des Vorstands war von bis zu 1,75 Milliarden Euro Umsatz und bis zu 5 Prozent EBIT-Marge ausgegangen. Der Konzerngewinn vervielfachte sich auf 39 Millionen Euro nach 10,3 Millionen in 2013.

Die langjährige Erfahrung und technologische Kompetenz von Nordex hat immer wieder Spekulationen darüber genährt, dass der Windkraftanlagenbauer von einem auftsrebenden Konkurrenten mit großer Brieftasche übernommen werden könnte. Immer wieder verdichteten sich diese Gerüchte und lösten kurzfristige Kursprünge der Aktie aus. Vor allem die aufstrebenden Windkraftkonzerne aus China galten als Kandidaten, die ein Interesse daran haben könnten, sich Nordex einzuverleiben. Zumal die Hambruger seit vielen jahren auchin China aktiv sind.

Auch in den letzten Wochen verdichteten sich wieder einmal die Übernahmegerüchte. Denen ist Unternehmenschef Jürgen Zeschky jetzt in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ entgegen getreten. Er stellte klar, das Nordex nicht zum Verkauf stehe. Der hauptaktionäre, die Familie Klatten, habe zugesichert, weiter zu dem Windkraftanlagenbauer zu stehen.

Hier  gelangen Sie zu unserem Aktientipp von Ende Februar mit einer Kaufempfehlung für die Nordex-Aktie. Seither hat sie weiter an Wert gewonnen und notiert heute um 10 Uhr im Xetra bei 18,8 Euro. Auf Jahressicht liegt sie 77 Prozent im Plus.

Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655 
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x