Im Norden von England soll ein Windpark mit Anlagen von Nordex gebaut werden. / Foto: Unternehmen

01.10.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Nordex liefert spezielle Windräder nach England

Einen großen neuen Auftrag aus England hat der Windradhersteller Nordex SE erhalten. Die Börse reagierte positiv: Die Nordex-Aktie setzte ihren jüngsten Aufwärtstrend heute am Vormittag fort und übersprang die 25-Euro Makre.

Bis 11:02 Uhr erreichte die Nordex-Aktie heute im Xetra der Deutschen Börse 25,16 Euro. Gemessen am Schusskurs des Vortags ist das ein Anstieg um knapp drei Prozent. Damit ist der Anteilsschein zwar noch immer 5,5 Prozent billiger als vor vier Wochen. Auf Sicht von drei Monaten kletterte der Kurs jedoch um 13,6 Prozent und im Vergleich zum Kurs von heute vor einem Jahr liegt die Nordex-Aktie 67,3 Prozent im Plus.
Nordex beflügelte heute die Aktie mit einem neuen Vertragsabschluss. Eine gemeinsame Tochter von Peel Energy und Belltown Power habe 19 Windräder vom Typ N90/2650 mit 50 Megawatt Gesamtkapazität für ein Bauvorhaben im Nordwesten Englands bestellt, teilte das Unternehmen mit. Peel Energy setze damit nunmehr zum dritten Mal auf Windräder von Nordex.
Leistungsstärkere Spezialanfertigungen

Die bestellten Anlagen seien eine Spezialanfertigung, die Nordex extra für das Windparkprojekt umgesetzt habe. Um die Anzahl der Windräder bei gleicher Leistungskapazität reduzieren zu können, habe Vestas eine leistungsstärkere Variante der Baureihe N90 /2500 mit 2,5 MW Kapazität entwickelt. Mit der neuen Variante mit 2,65 MW Nordex Umweltanforderungen entgegen, die das Bauvorhaben erfülllen müsse, erklärte der Hersteller aus Hamburg.

Bestimmt sind die Anlagen demnach für die Windfarm Frodsham. Sie entsteht Nordex zufolge derzeit in zwölf Kilometern Entfernung von der Stadt Chester im Gebiet der Frodsham Marhes. Die Lieferung der Windräder will der Hersteller im zweiten Quartal 2016 beginnen.
Nordex SE: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x