Die Marke Steppenwolf zählt zum Sortiment der Mitteldeutsche Fahrradwerke AG. / Foto: Unternehmen.

  Nachhaltige Aktien, Meldungen, Anleihen / AIF

Notierung der MIFA-Anleihe wird umgestellt

Die insolvenzbedrohte Mitteldeutsche Fahrradwerke (MIFA) AG hat einen weiteren Schritt getan, um das angestrebte Sanierungskonzept umsetzen zu können. Die Anleihe (DE000A1X25B5), über die Anleger 25 Millionen Euro in den Fahrradhersteller investiert haben, werdeauf Flat-Notierung umgestellt, teilte die Unternehmensführung mit. Das heißt, dass bei einem Kauf oder Verkauf der Anleihe die Stückzinsen nicht mehr gesondert in der Abrechnung aufgeführt und ausgeglichen werden.

Dies sei eine wertpapiertechnische Voraussetzung, um die seit dem 12. August 2014 ausstehenden Anleihezinsen – wie mit dem gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger abgestimmt – bis zum 31. März 2015 zu verschieben (ECOreporter.de   berichtete).  Um diese Maßnahme umzusetzen, werde der Handel an der Börse Frankfurt kurzfristig unterbrochen und am 2. September wieder aufgenommen, hieß es.

Fehler in den Bilanzen hatten 2013 zu einem Finanzloch in Höhe von 28 Millionen Euro geführt und MIFA in die existenzbedrohende Krise gestürzt. In diesem Zusammenhang hat die Staatsanwaltschaft Halle Ermittlungen gegen den Gründer und Ex-Vorstandsvorsitzenden Peter Wicht eingeleitet.

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x