Verpackung von Insulin bei Novo Nordisk: Der dänische Konzern ist ein Dividendenkönig. / Foto: Unternehmen

18.12.17 Aktien-Favoriten

Novo Nordisk: Pharmaprodukte für Zuckerkranke

Novo Nordisk hebt Jahr für Jahr die Dividende an. Zudem ist der Pharmakonzern der weltweit größte Anbieter von Insulin, dem wichtigsten Medikament zur Behandlung von Diabetes. Das gibt viele Pluspunkte bei der sozialen Nachhaltigkeit. Was Novo Nordisk außerdem zu einem  ECOreporter-Dividendenkönig (Link entfernt) macht - und wo die  Favoriten-Aktie (Link entfernt)Schwachpunkte aufweist - lesen Sie hier.

Das dänische Pharmaunternehmen Novo Nordisk, 1923 gegründet, stellt pharmazeutische Produkte her, beispielsweise Insulin und Wachstumshormone. An Diabetes erkrankte Menschen sind auf das Kernprodukt von Novo Nordisk angewiesen. Aufgrund des steigenden Wohlstands und der höheren Lebenserwartung in den Schwellenländern - und der damit oft verbundenen Risiken wie falscher Ernährung - wird die Zahl der Diabetesfälle auch künftig zunehmen.

In bestimmten Bereichen der Diabetes-Medikamente hat das Unternehmen einen Weltmarktanteil von über 30 Prozent und ist damit Marktführer. Wettbewerber sind zum Beispiel Sanofi (Frankreich), Merck & Co. (Nordamerika) und Roche (Schweiz).

Seit Anfang 2017 stieg der Aktienkurs von Novo Nordisk um etwa 24 Prozent, ohne Einbeziehung der Dividende (Dividendenrendite 2017: 2,4 Prozent). Der Vergleichsindex Stoxx Europe 50 legte im gleichen Zeitraum bisher um knapp 8 Prozent zu. Für 2017 ist zudem ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 16 Milliarden dänische Kronen (fast 2,2 Milliarden Euro) vorgesehen.

Dividende:  Novo Nordisk zählt zu den klassischen Dividendenwerten. Der Konzern steigert 2017 das 19. Jahr in Folge seine Ausschüttung. Auf das Jahr 2017 gerechnet schüttet das Unternehmen 7,6 Dänische Krone (1,02 Euro) je Aktie aus. Das entspricht einer Dividendenrendite von 2,4 Prozent. 

Nachhaltigkeit:  Novo Nordisk verpflichtete sich bereits 1994, "finanziell, sozial und ökologisch verantwortlich zu handeln". Die Aktie von Novo Nordisk ist in zahlreichen nachhaltigen Aktienindizes enthalten, ebenso in vielen, auch strengen Nachhaltigkeitsfonds wie dem Steyler Fair und Nachhaltig - Aktien.

Hersteller von Medikamenten gelten als korruptionsanfällig. Allerdings lobte die Nachhaltigkeitsrating-Agentur imug/VigeoEiris den guten Umgang mit diesem Risiko bei Novo Nordisk. Auch positiv: In den 50 ärmsten Ländern der Welt verkauft der Konzern Insulin rund 20 Prozent günstiger.

K.O.-Kriterien: 
Novo Nordisk setzt in der Forschung und Entwicklung auf Tierversuche und Gentechnik. Das Unternehmen bekennt sich dabei zwar zu Ethikstandards, allerdings sei die Zahl der Tierversuche auf einem "fortlaufend hohen Niveau", so die Nachhaltigkeitsanalysten von imug/VigeoEiris. Zudem Gentechnik-Forschung an Mäusen und Mikroorganismen.

Novo Nordisk A/S: ISIN DK0060534915 / WKN A1XA8R
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x