Bei der vormaligen oeco capital Lebensversicherung AG wurde die Kapitalanlage durch einen Nachhaltigkeits-Beirat überwacht. Das soll auch für die neue Gesellschaft gelten. / Quelle: Fotolia

10.10.14 Finanzdienstleister

oeco capital Lebensversicherung AG nicht mehr am Markt

Einer der wenigen Anbieter von nachhaltigen Versicherungsprodukten auf dem deutschen Markt ist die oeco capital aus Hannover, eine Tochtergesellschaft der Concordia Versicherungen. Wie die Muttergesellschaft nun mitteilt, wird die oeco capital Lebensversicherung AG und die Concordia Lebensversicherungs-AG zur Concordia oeco Lebensversicherungs-AG verschmolzen. Sie will mit dieser Maßnahme ihre Wachstumsaussichten verbessern. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat bereits ihre Zustimmung gegeben.

Die neue Gesellschaft verfügt nach Angaben der Concordia Versicherungen über ein Beitragsvolumen von 184 Millionen Euro, über Kapitalanlagen in Höhe von 1,7 Milliarden Euro und über eine Solvabilitätsquote von 191 Prozent. Zur Erklärung: Die Solvabilitätsquote steht für das Verhältnis zwischen den Eigenmitteln und dem nach Anlagerisiko gewichteten Wert der Kapitalanlagen eines Versicherers.

Die Muttergesellschaft betont, dass sich durch die Verschmelzung für alle Bestandskunden der oeco capital Lebensversicherung AG und der Concordia Lebensversicherungs-AG „nichts ändert“. Die besondere nachhaltige Kapitalanlage werde als Markenzeichen der vormaligen oeco capital Lebensversicherung AG auch in der verschmolzenen Gesellschaft fortgesetzt und wie gehabt durch den Nachhaltigkeits-Beirat überwacht. Die oeco capital Lebensversicherung AG war 1995 gegründet worden und hatte sich dabei in ihrer Satzung zu einer umweltfreundlichen Kapitalanlagepolitik verpflichtet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x