Sto bietet Produkte und Systeme für Gebäudebeschichtungen an, die die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern.

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Öko-Baustoffspezialistin Sto SE übertrifft Prognose

Die Öko-Baustoffspezialistin Sto SE hat das Geschäftsjahr 2016 besser abgeschlossen als im Herbst angekündigt. Die Nachricht löste am heutigen Freitag einen Kurssprung der Aktie um fast fünf Prozent auf 100 Euro aus (Xetra, 11:30 Uhr). Sie notiert dort aber immer noch 14 Prozent unter dem Vorjahreswert.


Der Sto-Vorstand geht nach vorläufigen Berechnungen davon aus, dass das Unternehmen aus Stühlingen im Schwarzwald 2016 ein Umsatzplus von 1,2 Prozent auf 1,231 Milliarden Euro erreicht hat. Das liegt leicht über der im November auf 1,217 Milliarden Euro gekürzten Prognose. Ursprünglich hatte die Öko-Baustoffspezialistin ein Umsatzplus von fünf Prozent anvisiert.

Sto hatte 2015 ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 81,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Vorstand wollte in 2016 ursprünglich ein EBIT von 80 bis 90 Millionen Euro erzielen. Dann kappte er die Gewinnprognose im November auf 52 bis 62 Millionen Euro. Damit hatte er einen starken Kursverfall der Sto-Aktie von 108 auf rund 86 Euro ausgelöst.

Anfang Dezember setzte dann eine Kurserholung ein, die heute deutlichen Schwung erhielt. Denn nach vorläufigen Berechnungen erreichte Sto in 2016 ein EBIT von 65 bis 75 Millionen Euro. Es ist mithin deutlich besser ausgefallen als angekündigt, wenn auch nicht so gut wie in 2015.

Dass Sto die gekürzte Prognose übertroffen hat erklärte das Unternehmen mit guten Witterungsverhältnissen in den letzten Wochen des Geschäftsjahres 2016 und "geringeren Belastungen aus Risikovorsorgen in Konzerngesellschaften". Den geprüften Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016 will der Sto-Vorstand am 28. April 2017 vorlegen und erst dann auch eine Prognose für 2017 aussprechen.

Die Basisdividende für 2016 soll so hoch ausfallen wie die Ausschüttung für 2015. Der Sto-Vorstand strebt nach eigenen Angaben eine Ausschüttung von 0,25 Euro für die stimmberechtigten Kommandit-Stammaktionäre an.

Die nicht stimmberechtigten Kommandit-Vorzugsaktionäre sollen 0,31 Euro Basisdividende je Anteilsschein erhalten. Letztgenannte hatte für 2015 zudem noch einen Bonus in Höhe von 4,56 Euro je Aktie bekommen. Diesen Bonus will der Vorstand für 2016 auf 3,0 Euro verringern. Über diesen Dividendenvorschlag des Vorstands hat der Aufsichtsrat allerdings noch nicht entschieden.


Sto SE & Co. KGaA: ISIN DE0007274136 / WKN 727413
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x