Der "envopark" nahe Berlin ist das Investmentziel eines Nachrangdarlehens, das über eine Crowdfunding-Kampagne von Econeers vermarktet wird. / Screenshot: ECOreporter.de

12.08.15 Anleihen / AIF

Öko-Crowdfunding auf der Plattform Econeers im Endspurt

Ein Ökoenergie-Crowdfunding zu einem Gewerbepark im Osten der Republik ist in die heiße Phase eingetreten. Zehn Tage vor Schluss der Kampagne auf der Dresdener Plattform Econeers.de hat die Initiatorin der Beteiligung 83 Prozent des gewünschten Mindestbetrags bei 180 Investoren eingesammelt. Der Gewerbepark, dessen Energiekonzept über das Investment finanziert werden soll, sei inzwischen komplett vermietet, heißt es.

Offiziell bleiben der Pega Treuhand GmbH & Co. Dahlewitz envopark KG noch zehn Tage, um rund 42.000 Euro über die Crowdfunding-Kampagne von Econeers.de einzuwerben. So viel Geld fehlt noch bis zur anvisierten Fundingschwelle von 250.000 Euro. Mit dieser Summe wäre der bestehende Gewerbepark „envopark“ mit zwei Hallen nahe Berlin refinanziert. Um die Anlage noch zu erweitern, müsste das das Crowdfunding immerhin 950.000 Euro einwerben, so ist es als Ziel ausgegeben. Die absolute Obergrenze für die Kampagne liegt Econeers zufolge bei 1,35 Millionen Euro. Allerdings gewährt Econeers.de seinen Kampagne-Partnern in der Regel eine einmalige Verlängerungsoption.

Die Pega Treuhand GmbH & Co. Dahlewitz envopark KG bietet Anlegern ein partiarisches Nachrangdarlehen an. Es soll einen Gewerbepark refinanzieren, der seine Energie aus Photovoltaik und Biomasse bezieht. Dieses Darlehen ist auf sieben Jahre bis Ende 2022 ausgelegt und soll den Investoren jährlich 4,85 Prozent vom eingesetzten Kapital als festen Basiszins einbringen. Je nachdem wie die Stromproduktion läuft stellt die Initiatorin Zinsboni in Aussicht. Die PEGA Treuhand GmbH als Muttergesellschaft hinter der Darlehensemittentin werde 550.000 Euro als Eigenkapital zum Gesamtprojekt beisteuern, die Berliner Sparkasse sei mit knapp einer Million Euro als Fremdkapitalgeberin beteiligt, hieß es. Inzwischen sei der „envopark“ voll vermietet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x