Windpark des Energiekonzerns Enel aus Italien. Dessen Aktie gehört zu den größten Beteiligungen der beiden Erneuerbare-Energien-Aktienfonds mit der besten Wertentwicklung im August. / Foto: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Ökofonds auf der Überholspur: Viele Erneuerbare-Energien-Aktienfonds haben im August deutlich zugelegt – Monatssieger mit vier Prozent Plus

Der Aufwärtstrend der Erneuerbare-Energien-Aktienfonds hat sich im August fortgesetzt. Nach teils starken Wertzuwächsen im Juli haben die Erneuerbare-Energien-Aktienfonds auch im vergangenen Monat zugelegt. Die beiden besten von ihnen erreichten ein Monatsplus über vier bzw. über drei Prozent. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Auf Jahressicht notierten Ende August aber immer noch etliche Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Minus, konnten also die Wertverluste in den ersten Monaten von 2016 bislang nicht ausgleichen.

Zwei Erneuerbare-Energien-Aktienfonds von DnB Asset Management liegen in der aktuellen Monatsauswertung an der Spitze (hier (Link entfernt) gelangen Sie zu einem  Kurzportrait von DNB). Dabei schnitt der DnB ECO Absolute Return noch besser ab als der DnB Renewable Energy und wurde damit Fonds des Monats. Beide Fonds orientieren sich an den gleichen Nachhaltigkeitsgrundsätzen. Jeweils kommen für die beiden DNB-Fonds nur Aktien von Unternehmen in Frage, die das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch von DNB als investierbar eingeschätzt hat. Dieses arbeitet mit Spezialagenturen für Nachhaltigkeitsanalysen wie etwa Eiris zusammen. Nicht in Frage kommen für die Erneuerbare-Energien-Aktienfonds von DNB zum Beispiel Aktien von Ölkonzernen oder Waffenherstellern. Tabu sind auch Unternehmen, die mit Menschenrechtsverletzungen oder schwerer Korruption in Verbindung stehen.

DnB Asset Management hat den DnB ECO Absolute Return im Dezember 2010 gestartet. Er verfügt über ein Volumen von rund zehn Millionen Euro, welches das Fondsmanagement um Jon Sigurdsen ausschließlich in Aktien von Unternehmen aus den Bereichen Energieeffizienz und klimaschonende Energieproduktion investiert. Zu den stärksten Positionen im Portfolio zählen zum Beispiel der Biokraftstoffhersteller Renewable Energy Group aus den Vereinigten Staaten und der italienische Energiekonzern Enel, der viel Strom aus Wasser-, Windkraft- und Solarkraftwerken erzeugt. Für den DnB ECO Absolute Return fällt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,5 Prozent an. Die Gesamtkosten summieren sich im Jahr auf 1,6 Prozent.

Den DnB Renewable Energy hat DnB Asset Management in 2007 aufgelegt. Er hat seither ein Volumen von 22 Millionen Euro aufgebaut. Der Fonds weist die gleichen Kosten auf wie das Schwesterprodukt DnB ECO Absolute Return und legt ähnliche Anlageschwerpunkte. Neben Enel und der Renewable Energy Group zählen zu seinen größten Beteiligungen die Aktien des kalifornischen Solarkonzerns SunPower, von Tenneco, einem Umwelttechnik anbietenden Automobilzulieferer aus den USA, und von China Longyuan, die im großen Umfang Ökostromkraftwerke betreibt.

Die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im August

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energie-Aktienfonds

Erneuerbare-Energie-Fonds investieren in Aktien. Sie unterscheiden sich von breit investierenden nachhaltigen Aktienfonds vor allem dadurch, dass es bei ihnen rein um das Thema Energie geht. Ethische, soziale oder ökologische Kriterien spielen eine geringere Rolle. Die Erneuerbare-Energie-Fonds gelten trotzdem als nachhaltig, weil sie sich auf Unternehmen konzentrieren, die Lösungen für bestimmte Umweltprobleme anbieten, etwa eine klimaschonende Energieversorgung. Dazu gehören Solar-, Windkraft und sonstige Erneuerbare-Energie-Technologien, Speicher, Elektromobilität, auch Biotreibstoffe, Stromleitungen und anderes.

Gemein ist solchen Fonds, dass sie durch diese Konzentration auf Branchen mit großen Chancen auch höhere Risiken eingehen. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x