Ökoworld AG: Kündigung der Einbeziehung der Vorzugsaktien der Serie B in den Freiverkehr

Die Ökoworld AG nimmt ihre Vorzugsaktien der Serie B aus dem Freiverkehr der Börsen Frankfurt und München. Wir veröffentlichen die Mitteilung des auf ethische und ökologische Geldanlagen spezialisierten Unternehmens aus Hilden in Nordrhein-Westfalen dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Hilden. Die ÖKOWORLD AG gibt bekannt, dass der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrates am heutigen Tag beschlossen hat, die Einbeziehung der Vorzugsaktien der Serie B in den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse, Quotation Board sowie an der Börse München kurzfristig zu kündigen.

Auf Grund des nur geringen Aktienhandels und der Aktionärsstruktur im Hinblick auf die Vorzugsaktien der Serie B rechtfertigt die Einbeziehung der Vorzugsaktien der Serie B in den Freiverkehr die dadurch entstehenden Aufwände für die Gesellschaft nicht.

Die weiteren Vorzugsaktien der Gesellschaft sind von der vorgenannten Kündigung nicht betroffen. Diese sind unter der ISIN DE0005408686 im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse, Segment Scale, sowie an der Börse München im Segment m:access unverändert weiter handelbar.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x