14.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Österreichische Wasserunternehmen verschieben Pharmawassergeschäft

Die beiden verwandten Wasserunternehmen Christ Water Technology AG und Best Water Technology AG aus dem österreichischen Mondsee haben die Verschiebung von Geschäftsbereichen vereinbart. Wie sie mitteilen, verkauft Christ Water seine Pharmawasser-Aktivitäten für rund 35 Millionen Euro an Best Water. Christ erhöht dadurch seine Eigenkapitalquote auf 25 Prozent. Christ will sich den Angaben zufolge auf das industrielle und kommunale Wassergeschäft konzentrieren.

Inhalt des Verkaufs sind die Pharma- und Life-Science-Sparte von Christ sowie 49 Prozent des Biopharma- und Bioprozess-Technologieanbieters Zeta. Nach Abschluss der Transaktion beschäftigt Christ rund 950 Mitarbeiter und rechnet mit einem Jahresumsatz von 200 Millionen Euro.

Der Vereinbarung müssen die Hauptversammlungen der beiden Unternehmen sowie die Kartellbehörden zustimmen. Die außerordentlichen Hauptversammlungen sind Anfang August angesetzt. Der Vollzug wird für den 30. September geplant.

Die geplante Transaktion wird von den Aktionären offenbar positiv bewertet. Die Christ-Aktie legte heute morgen im Xetra-Handel knapp acht Prozent auf 2,44 Euro zu (9:07 Uhr) und liegt damit rund 76 Prozent unter ihrem Vorjahreswert. Die Best-Water-Aktie stieg um 3,85 Euro auf14,30 Euro (9:02 Uhr), rund 46 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs.

Christ Water Technology AG: WKN A0F6DU / ISIN AT0000499157
Best Water Technology AG: ISIN AT0000737705 / WKN 884042

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x