25.06.11 Erneuerbare Energie , Anleihen / AIF

Online-Marktplatz für Solaranlagen gestartet

Verkäufer und Käufer von Photovoltaikprojekten können jetzt auf einem Online-Marktplatz in Kontakt treten. Auf Opens external link in new windowwww.project-forum.biz haben sich dazu laut der Initiatorin Project Forum 4t2 GmbH aus Hamburg bereits  mehr als 150 Akteure aus 20 Ländern registriert. Erst Mitte März hatte sie das Angebot gestartet. Die  Mitarbeiter der Gesellschaft waren nach ihren Angaben zuvor zum Beispiel bei Marktakteuren wie Conergy oder BP Solar beschäftigt und haben dort Erfahrungen sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Finanzierung und Betriebsführung von Photovoltaik-Kraftwerken gesammelt.

Karsten Kreissler, Gründer und Geschäftsführer des Ende 2010 gegründeten Unternehmens erläutert, es gebe auf dem virtuellen Marktplatz derzeit schlüsselfertige Anlagen von ca. 50 bis 1000 kWp Leistung. Bei Projektrechten für Freiflächenanlagen reicht die Spanne von 1.000 kWp bis zu mehreren Megawatt. „Insgesamt  wurden bisher Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 20 MWp eingestellt“, so Kreissler. Aktuell seien etwa mehrere deutsche Dachanlagen verfügbar, die noch vor der Vergütungsabsenkung zur Jahresmitte an das Netz angeschlossen werden könnten. Voraussetzung für ein Angebot sei, dass die betreffende Anlage teilweise bis komplett genehmigt sei.

Klare und deutliche Angaben erwünscht

Anbieter müssen die Projekte beschreiben. Desweiteren sollen sie  auf dem Online-Marktplatz die relevanten Dokumente jedes Projektes veröffentlichen. Dazu zählen laut Kreissler etwa Belege zu Projektrechten oder dem Netzanschluss. Die Angaben im Marktplatz  würden klar strukturiert und transparent zur Verfügung gestellt. Wie der Geschäftsführer ausführt, wurde das Eingabeformular entlang einer klassischen Projektfinanzierung angelegt. Für Projektentwickler und Anlagenbesitzer sei die Nutzung des Marktplatzes kostenlos.

Für den Zugang zum Online-Marktplatz müssen Käufer ihr Interesse an Geschäften nachweisen, etwa durch Belege dafür, dass sie bereits zuvor Solaranlagen erworben haben. Die Projekte der Anbieter würden so von möglichen Einkäufern geprüft und nicht an Rechtevermittler weitergegeben. "Wir legen Wert auf die direkte Verbindung von Käufern und Verkäufern", sagt Kreissler dazu. Projektkäufern ermögliche dieses Online-Angebot, mit wenig Aufwand einen weitreichenden Überblick über das internationale Projektangebot zu erhalten und geeignete Angebote zu identifizieren. Kosten der Projektvermittlung fielen erst nach erfolgreicher Projektakquisition an.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x