10.04.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Optimistische Prognose beflügelt Aktie von First Solar

Die Aktie des US-Solarkonzerns First Solar Inc. erlebt derzeit einen Höhenflug mit zweistelligen Zuwächsen. Den gestrigen Handelstag an der US-Technologie-Börse Nasdaq beendete sie mit 45 Prozent Kurssteigerung bei 39,35 Dollar. Damit reichte sie sehr nah an ihre höchste Nasdaq-Notierung der vergangenen fünf Jahre heran (41 Dollar). Die an der Deutschen Börse gehandelte Tranche der First-Solar-Aktie legte bis 12:30 Uhr knapp 30 Prozent zu und notierte bei 28,85 Euro. Damit war sie auch 34,5 Prozent teurer als noch vor einem Jahr.

Hintergrund dieser Entwicklung ist die Veröffentlichung einer Prognose für das Gesamtjahr 2013 durch First Solar. Konkret sagte die Unternehmensspitze von First Solar gute Geschäfte für die kommenden drei Jahre voraus und meldete zudem den Zukauf einer hoch-effizienten Photovoltaiktechnologie. Konkret handelt es sich dabei um die Übernahme des Silizium-Startup TetraSun von der japanischen JX Nippon Oil & Energy Corporation.

Für 2013 geht der Konzern aus Tempe in Arizona von 3,8 bis vier Milliarden Dollar Umsatz und 4 bis 4,5 Dollar Gewinn je Aktie (EPS, kurz für englisch Earning per Share). Darin enthalten sein sollen 3,6 Milliarden Dollar Umsatz aus dem Geschäft mit Solarsystemen. Dabei soll der Absatz von Dünnschichtmodulen zwischen 1.600 und 1.800 Megawatt (MW) liegen. Im operativen Geschäft werde First Solar in 2013 voraussichtlich zwischen 430 und 460 Millionen Dollar erwirtschaften, hieß es weiter. Ein wichtiger Baustein der Prognose ist das Desert Sunlight Project, ein Photovoltaikraftwerk, das nach seiner endgültigen Fertigstellung Ende 2014 über 550 Megawatt Leistungskapazität verfügen soll. Der erste Bauabschnitt mit 300 MW Kapazität soll noch in der zweiten Jahreshälfte 2013 in Betrieb gehen und die Bilanzen der Folgejahre entsprechend positiv beeinflussen.
Für 2014 geht der US-Solarkonzern von 3,5 Milliarden bis vier Milliarden Dollar Umsatz und 2,50 bis vier Dollar Gewinn je Aktie aus. Dabei soll der Absatz im Modulgeschäft bei 1.800 bis 2.200 MW liegen. Das Jahr 2015 will First Solar schließlich mit 4,2 Milliarden bis 4,8 Milliarden Dollar Umsatz beschließen. Außerdem rechnet die Unternehmensführung für 2015 mit vier bis sechs Dollar EPS bei Modulabsätzen zwischen 2.300 und 2.700 MW.

First Solar setzt stark darauf, im neuen Kerngeschäft Solarprojektierung Gewinne zu erzielen. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie realistisch diese Erwartungen seien, erklärte der US-Analyst Alex Morris von dem auf auf Solarunternehmen spezialisierten  Unternehmen Raymond James.  „Sie sind offensichtlich ziemlich optimistisch“, so Morris weiter.
First Solar: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x