24.11.04 Anleihen / AIF

OrcaTech: neue Umwelttechnik-Anleihe mit 7,5 Prozent Grunddividende

Die OrcaTech, eine Gesellschaft für Extremschmutzbeseitigung mbH mit Sitz in Hemer, emittiert Genussschein-Kapital. Sie beziffert das Emissionsvolumen auf 50.000 Wertpapiere im Gesamtnennbetrag von 5 Millionen Euro. Die vollständige Platzierung soll bis Ende 2005 gelingen. Das Kapital will OrcaTech laut Emissionsprospekt einsetzen, um die Firmenexpansion zu finanzieren. Das Unternehmen zielt dabei vor allem auf die Erweiterung seines Franchise-Systems ab. In einem solchen System überlässt der Franchise-Geber gegen Entgelt die regionale Nutzung seines Geschäftskonzepts.

OrcaTech wurde 2001 als Tochter der Airmatic GmbH gegründet, die gegenwärtig 75 Prozent der Geschäftsanteile hält. Das Unternehmen ist nach dem Hochdruck-Reinigungsverfahren Orca benannt. Die Muttergesellschaft Airmatic ist Inhaberin von Patenten, Exklusivlizenzen und Know-how für die Öl- und Extremschmutzbeseitigung auf befestigten Flächen. OrcaTech vertreibt exklusiv die Produkte der Airmatic an die öffentliche Hand (Behörden, Feuerwehren, Straßenmeistereien etc.) und an Systempartner. Daneben hat OrcaTech bislang zwei eigene Standorte und 25 Franchise-Betriebe aufgebaut. Diese wenden als Dienstleister die Orca-Technologie in der Extremschmutzbeseitigung an und sollen dieser eine schnelle Marktdurchdringung und möglichst dauerhafte Marktführerschaft ermöglichen.

Die OrcaTech beschäftigt zur Zeit zehn Mitarbeiter. Sie hat sich in den Unternehmensleitlinien unter anderem zur Übernahme sozialer und ökologischer Verantwortung verpflichtet. OrcaTech ist nach eigenen Angaben Marktführer in der Ölspurbeseitigung und Anbieter in der Industrie- und Gewerbebodensanierung, Sportstättenreinigung, Kaugummientfernung und nachhaltigen Innenstadtreinigung. Laut Unternehmensangaben stieg der Umsatz von 386.000 Euro in 2002 auf 1,3 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet OrcaTech mit einem Umsatz von 1,6 Millionen Euro, für 2005 mit 2,5 Millionen Euro Umsatz. Bis 2007 hofft die Firma den Umsatz auf circa 4,2 Millionen Euro zu erhöhen. Ab 2005 sollen die Aktivitäten auf das benachbarte Ausland ausgedehnt werden. Bei der geplanten Erweiterung des Franchise-Systems im Inland zielt das Unternehmen nach eigenen Angaben auf eine Zahl von 80 bis 120 Systempartnern ab. Die Planungen von OrcaTech prognostizieren für das laufende Geschäftsjahr einen Jahresüberschuss vor Steuern in Höhe von 45.000 Euro. Er soll 2005 auf 54.000 Euro klettern und dann bis 2007 sprunghaft auf 420.000 Euro wachsen.

Über die Emissionsplatzierung will das Unternehmen Vermietmaschinen und weitere Reinigungsmaschinen für die eigenen Standorte finanzieren, den Aufbau eigener Niederlassungen sowie die Intensivierung des Vertriebs vorantreiben. Dafür ist jedoch ein Platzierungserfolg erforderlich. OrcaTech betont, dass auch im Fall einer geringeren Kapitalzufuhr durch die Genussscheinemission das Unternehmen "keineswegs in seinem Bestand gefährdet" sei. Ein wenngleich reduzierter Beteiligungserfolg für die Anleger sei auch bei geringerer Eigenkapitalzufuhr möglich. Selbst wenn nur 50 Prozent der geplanten Mittel zufließen und das Unternehmenswachstum die Planungen um bis zu 50 Prozent unterschreiten sollten, rechnet OrcaTech für 2005 mit deutlich wachsenden einem Jahresüberschuss vor Steuern.

Den Zeichnern des Genussscheins sichert OrcaTech eine Grunddividende von jährlich 7,5 Prozent zu. Wird sie in Verlustjahren nicht ausgezahlt, so ist sie in Gewinnjahren mit Vorrang vor allen anderen Gewinnansprüchen auszuzahlen. Die Zieldividende, die sich aus der Grunddividende und der Übergewinnbeteiligung an 25 Prozent des Jahresüberschusses ergibt, beziffert der Emittent mit 10 bis 15 Prozent. Die Gewinnberechtigung erstreckt sich 2004 vom 15. Juli bis zum 31. Dezember, anschließend über das jeweilige Geschäftsjahr. Für Genussscheininhaber besteht keine Nachschussverpflichtung. Die Mindesteinlage beträgt 1.000 Euro (100 Euro pro Genussschein), die Mindestvertragsdauer 7 Jahre ab dem 31. Dezember 2004. Es werden 5 Prozent Agio und ein "Dividendenausgleich" erhoben. Dieser bemisst sich nach der Anzahl der Tage im Geschäftsjahr, die zum Zeichnungsdatum bereits verstrichen sind. Er kompensiert, dass dem Anleger für das ganze Jahr die Dividende für sein eingezahlte Kapital zusteht. Die Zeichnung des Genussscheins nimmt die OrcaTech, Hauptstr. 289, 58675 Hemer, entgegen. Die Internetadresse lautet: http://www.OrcaTech.de. Ansprechpartnerin ist Sabine Mildenberger (kostenfreie Hotline: 0800 111 45 45).

Bild: Extremschmutzbeseitigung: Eine ausgelaufene Flüssigkeit wird gelöscht / Quelle: OrcaTech
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x