Installation einer Windkraftanlage auf hoher See. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Ørsted eröffnet 573-MW-Offshore-Windpark

Der dänische Windpark-Entwickler und -Betreiber Ørsted eröffnet den Offshore-Windpark Race Bank vor der Ostküste Großbritanniens. Der Windpark hat eine Kapazität von 573 Megawatt, und liefert genügend Strom, um über eine halbe Million Haushalte im Vereinten Königreich mit Strom zu versorgen.

Ørsted hatte den Windpark von dem britischen Versorger Centrica 2013 übernommen. Die offizielle Eröffnung des Windparks fand bereits am Mittwoch in der Hafenstadt Grimsby statt, wo sich das Servicezentrum von Ørsted für die Ostküste Großbritanniens befindet.

Der Windpark wird durch ein neuartiges Servicemodell in Stand gehalten. Ørsted nutzt ein Schiff für die Wartung, das sich auf hoher See in der Nähe des Windparks befindet. Die Mitarbeiter warten die Anlagen stets für einen Zeitraum von 14 Tagen und haben dann 14 Tage frei.

Matthew Wright, Geschäftsführer von Ørsted für Großbritannien, stellte bei der Eröffnung des Windparks fest: "Race Bank ist ein wichtiges und innovatives Projekt. Es wurden Turbinen verbaut, die im britischen Hull gefertigt wurden, und wir benutzen ein neuartiges Wartungsschiff." Es sei zudem das Windparkprojekt, das der Konzern am schnellsten aufgebaut habe und das eine hohe Arbeitssicherheit aufweise, so Wright weiter.

Die Aktie von Ørsted notiert momentan bei 373,80 Dänische Kronen (DKK), umgerechnet 50,18 Euro. Auf Jahressicht hat die Aktie des Energiekonzerns ein Plus von gut 24 Prozent gemacht.

Ørsted A/S: WKN: DK0060094928 / ISIN: DK0060094928

Verwandte Artikel

20.02.18
 >
12.02.18
 >
16.01.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x