Einblick in eine Fabrik von Tesla. / Foto: Unternehmen

10.10.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Panasonic gründet Tochter für Gemeinschaftsprojekt mit Tesla

Das Engagement des japanischen Technologiekonzerns Panasonic für die Gemeinschaftsfabrik mit dem US-Elektroauto-Hersteller Tesla Motors Inc. hat bereits erste Form angenommen. Die Japaner haben mit der Panasonic Energy Corporation of North America ein neues Tochterunternehmen gegründet, das auf dem Gelände der geplanten Gemeinschaftsfabrik einen eigenen Werkskomplex errichten soll. Dazu sei die neue Tochter zunächst mit fünf Millionen Dollar Startkapital ausgestattet worden, hieß es.
Aus Angaben von Tesla gegenüber der US-Börsenaufsicht geht hervor, dass Panasonic die Batterien bauen und zu einem bereits vereinbarten Preis an Tesla für die Luxus-Elektrokarossen des Konzerns weiterreicht.
Erst kürzlich hatte Panasonic-Chef Kazuhrio Tsuga gegenüber Medienvertretern erklärt, mehrere zehn Millionen Yen in das Gemeinschaftsprojekt zu stecken, das 32 Kilometer außerhalb von Reno in Nevada errichtet werden soll (mehr lesen Sie  hier). Tesla hatte zuvor angekündigt, Panasonic sei bereit, bis zu einer Milliarde Dollar in die sogenannte Gigafactory zu investieren.

Nach übereinstimmenden US-Presseberichten greifen die lokalen Behörden Tesla beim Bau der Fabrik, die 6.500 direkte Arbeitsplätze schaffen soll, mit millionenschweren Steuervergünstigungen unter die Arme. Demnach werden weder die Gemeinde noch der Bundesstaat bis 2024 Vermögenssteuer oder Unternehmenssteuer erheben. Und von Umsatz- und Mehrwertsteuern ist das Werk demnach bis 2034 befreit.

Tesla Motors Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x