02.07.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Payom Solar AG beschließt 2011 mit hohem Verlust

Tiefrote Zahlen für das Gesamtjahr 2011 hat die Payom Solar AG vorgelegt.  Der Solarsystemanbieter aus Meppen erwirtschaftete nach eigenen Angaben im Gesamtjahr 68,3 Millionen Euro Verlust. Damit überstieg der Verlust mehr als die Hälfte des Grundkapitals der Payom Solar AG. Im Vorjahr waren noch 11,2 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbucht worden. Der Gesamtjahresumsatz von Payom brach um knapp 53 Prozent auf 73,1 Millionen Euro ein.


Die Bilanz sei stark durch Abschreibungen belastet, die vor allem auf den weltweiten Preisverfall bei Solarmodulen und die Neuausrichtung des Unternehmens zurückzuführen gewesen sei, hieß es. Im Rahmen der strategischen Umstellung der Gesellschaft habe die Unternehmensspitze vorsorglich die Beteiligungsansätze sämtlicher Tochtergesellschaften nahezu abgeschrieben. „Wichtig für die Anleger ist, dass über 80 Prozent der Verluste nicht liquiditätswirksam sind. Das einmalig schlechte Ergebnis ist für die Gesellschaft deshalb nicht existenzgefährdend“, erklärte Detmar Dettmann, Vorstand der Payom Solar AG.

Um den schweren Verlust zu beseitigen, will die Unternehmensspitze den Aktionären auf der nächsten Hauptversammlung im August 2012 eine ordentliche Kapitalherabsetzung vorschlagen. Bei dieser Kapitalmaßnahme würden die Aktien im Verhältnis 10:1 zusammengelegt. Das heißt ein Payom-Aktionär, der aktuell 100 Aktien hält, hätte nach der Maßnahme noch 10 Aktien. Aus aktuell 13,2 Millionen Aktien sollen so 1,32 Millionen Aktien werden.  Der Aktienkurs würde verwässert, weil er danach rein rechnerisch im Verhältnis 10:1 nach oben korrigiert würde.

Die Payom Solar AG will sich nach der Umstrukturierung wieder auf das ursprüngliche Geschäft konzentrieren, die Entwicklung, Errichtung und den Vertrieb von Solaranlagen mit einer Größe von bis 100 Kilowatt. Auf dem Weg dorthin seien in den vergangenen Monaten Stellen gestrichen worden, was dem Unternehmen rund 2 Millionen Euro Ersparnis pro Jahr einbringen werde, so Payom.

Diese Maßnahmen hätten dazu beigetragen, dass der Solarsystemanbieter im ersten Quartal 2012 wieder Gewinn machte, hieß es weiter. Nach 4,2 Millionen Euro EBIT-Verlust im Vorjahreszeitraum habe man nun 2,2 Millionen Euro Gewinn erzielt. Den Quartalsumsatz bezifferte das Unternehmen mit 41 Millionen Euro Umsatz.

Der Vorstand von Payom will im laufenden Geschäftsjahr bei einem Umsatz von rund 85 Millionen Euro ein EBIT von mehr als von vier Millionen Euro  erwirtschaften.

Die Payom-Aktie zeigte heute Morgen an der Frankfurter Börse einen Kurssprung. Im Xetra legte sie bis 10:41 rund elf Prozent zu auf 0,41 Euro. Damit lag sie aber immer noch zehn Prozent unter ihrem Wert von vor einer Woche. Und gemessen am Kurs vor einem Jahr verbilligte sich die Aktie um 90,4 Prozent.

Payom Solar AG: ISIN: DE000A0B9AH9 / WKN: A0B9AH

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x