21.09.08

Petrotec AG: Aufsichtsrat des bisherigen Hauptaktionärs legt Mandat nieder

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Ankündigung Mandatsniederlegung des Aufsichtsrats des bisherigen
Hauptaktionärs

Borken, 18. September 2008 – Anlässlich des Erwerbs des Aktienpakets der Petrotec S.à r.l. an der Petrotec AG durch die IC Green Energy Ltd. hat Aufsichtsratsmitglied Christoph Neizert dem Aufsichtsrat und dem Vorstand der Petrotec AG (ISIN DE000PET1111) mitgeteilt, dass er sein Mandat als Aufsichtsrat mit Wirkung zum Zeitpunkt der Übertragung der von der Petrotec S.à r.l. gehaltenen Aktien an der Petrotec AG an die IC Green Energy Ltd. niederlegen wird. Christoph Neizert ist als Geschäftsführer der Warburg Pincus Deutschland GmbH Vertreter des Hauptaktionärs Petrotec S.à r.l. Der Vorstand der Petrotec AG bedauert die Entscheidung und dankt Christoph Neizert für seine geleistete Arbeit und die allzeit konstruktive Zusammenarbeit.

Über Petrotec
Die Petrotec AG ist seit November 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse im amtlichen Markt notiert, WKN PET111, ISIN DE000PET1111. Petrotec ist einer der Pioniere der deutschen Biodiesel-Industrie. Das Unternehmen begann bereits 1998 ein Verfahren zur Herstellung von Biodiesel aus gebrauchten Brat- und Frittierfetten zu entwickeln. Ihre erste industrielle Biodieselproduktionsanlage stellte Petrotec im Jahr 2000 fertig. Die von Petrotec selbst entwickelte Technologie ist in der Lage, in einen voll kontinuierlichen Verfahren sowohl pflanzliche Fischöle wie Raps-, Soja- oder Palmöl als auch schwierig zu verarbeitende Öle und Fette wie Altspeisefett, tierische Fette und Öle oder Fischöle zu verarbeiten. Also eine tatsächliche Multi-Feedstock-Technologie. Die Jahreskapazität am Standort Borken (Westf.), Deutschland, liegt bei 85.000 t Biodiesel. Im ersten Halbjahr 2008 hat das Unternehmen eine zweite Produktionsanlage im Tiefseehafen von Emden mit einer Kapazität von 100.000 t in Betrieb genommen. Anders als viele ihrer Wettbewerber hat Petrotec seit Jahren im  laufenden Betrieb Biodiesel primär aus Altspeisefetten in einem voll-kontinuierlichen Verfahren hergestellt. Behandelte Altspeisefette als Rohstoff für die Biodieselproduktion sind günstiger im Einkauf als das von Wettbewerbern in Europa überwiegend verwendete Rapsöl. Dies verschafft Petrotec einen Kostenvorteil gegenüber anderen Herstellern von Biodiesel, denn 80 bis über 90 Prozent der Biodiesel-Produktionskosten entfallen auf die Rohstoffe.

Kontakt
Petrotec AG
Falk von Kriegsheim
Leiter Investor Relations / Public Relations
Fürst-zu-Salm-Salm-Str. 18
D-46325 Borken
Germany

Tel +49 (0)2862 910060
Fax +49 (0)2862 9100760
Mobil +49 (0)173 6291344
f.kriegsheim@petrotec.de
www.petrotec.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x