Nachhaltige Aktien, Meldungen

Pfeiffer Vacuum AG macht durch Zukauf einen Umsatzsprung

Der Solarzulieferer Pfeiffer Vacuum AG aus Aßlar hat im ersten Quartal 2011 einen Umsatzsprung gemacht. Der erhebliche Anstieg von 190 Prozent im Vorjahresvergleich liegt größtenteils in der Erstkonsolidierung der Marke adixen begründet. Das Unternehmen hatte am 31. Dezember 2010 die Vakuumsparte adixen vom Alcatel-Lucent Konzern erworben.

Der Umsatz stieg auf 143,6 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 81,5 Prozent auf 20,5 Millionen Euro. Der Auftragseingang verdreifachte sich auf 151,7 Millionen Euro, der Auftragsbestand stieg von 41,7 auf 99,3 Millionen Euro.

In Europa ist der Umsatz im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahr auf 63 Millionen Euro mehr als verdoppelt. In Amerika hat sich der Umsatz auf 27,2 Millionen Euro fast verdreifacht. Der Umsatz in Asien hat sich auf 53 Millionen Euro mehr als versechsfacht .

Der Auftragseingang liegt im ersten Vierteljahr 2011 bei 151,7 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 49,4 Millionen Euro. Auch dieser Anstieg um 102,3 Millionen Euro ist stark beeinflusst von der Berücksichtigung der adixen Auftragseingänge. Der Auftragsbestand verdoppelte auf 99,3 Millionen Euro.

Das Nettoergebnis stieg von 9,2 auf 13,7 Millionen Euro. Je Aktie wurde ein Nettoergebnis von 1,38 Euro erzielt. Im Vorjahr waren es 1,08 Euro.

Vorstandsvorsitzender Manfred Bender hält nunmehr einen Jahresumsatz von 550 Millionen Euro für möglich.

Pfeiffer Vacuum AG: ISIN DE0006916604 / WKN 691660
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x