Pfeiffer Vacuum Technology AG: Geschäftsjahr 2014

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Asslar, 26. März 2015. Der bereits als vorläufig bekanntgegebene und
inzwischen testierte Gesamtumsatz für das Jahr 2014 lag bei 406,6 Mio.
Euro. Dies ist ein Rückgang von 0,5 Prozent (Vorjahr: 408,7 Mio. Euro). Das
Betriebsergebnis (EBIT) betrug 44,7 Mio. Euro (Vorjahr: 50,5 Mio. Euro).
Folglich lag die operative Marge (EBIT-Marge) für das Jahr 2014 bei 11,0
Prozent und somit 1,4 Prozentpunkte unter dem entsprechenden Vorjahreswert
von 12,4 Prozent.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von unverändert 2,65 Euro
je Aktie vor. Die Ausschüttungsquote läge damit bei etwa 81 Prozent des
Konzernergebnisses.

Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG,
kommentiert: "Der Auftragseingang im vierten Quartal lag mehr als zehn
Millionen Euro über den vorangegangenen Quartalen. Dies, sowie der
Auftragseingang der ersten beiden Monate in 2015 zeigen, dass der
Jahresauftakt bisher positiv verläuft. Aus diesem Grund möchten wir im
Hinblick auf unsere starke Bilanz und den weiter verbesserten operativen
Cashflow, trotz des leicht niedrigeren Gewinns, die Dividendenzahlung für
2014 auf dem Niveau des Vorjahres beibehalten. Daher werden Vorstand und
Aufsichtsrat der Hauptversammlung im Mai eine Dividende in Höhe von 2,65
Euro pro Aktie vorschlagen. Die Investition in das Wirtschaftspotenzial
Vakuumtechnologie soll auch in Zukunft lohnenswert sein."

In der regionalen Umsatzaufteilung verzeichnete Europa einen leichten
Anstieg von 0,6 Prozent auf 183,2 Mio. Euro (Vorjahr: 182,1 Mio. Euro). In
Asien ging der Umsatz um 9,4 Prozent auf 130,3 Mio. Euro zurück (Vorjahr:
143,9 Mio. Euro). Sehr erfreulich war die Entwicklung in Nord- und
Südamerika, wo der Umsatz um 13,7 Prozent auf 92,6 Mio. Euro zunahm
(Vorjahr: 81,4 Mio. Euro).

Der Umsatz mit Turbopumpen blieb nahezu unverändert bei 124,7 Mio. Euro
(Vorjahr: 125,3 Mio. Euro). Das Geschäft mit Instrumenten und Komponenten
ging um 4,2 Prozent zurück auf 96,9 Mio. Euro (Vorjahr: 101,1 Mio. Euro).
Der Umsatz mit Vorpumpen sank um 2,9 Prozent auf 89,4 Mio. Euro (Vorjahr:
92,1 Mio. Euro). Im Bereich Service konnte der Umsatz um 4,1 Prozent auf
85,0 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 81,7 Mio. Euro). Der
Systemumsatz stieg von 8,5 Mio. Euro in 2013 auf 10,6 Mio. Euro in 2014 um
25,5 Prozent.

Die Umsatzverteilung nach Märkten zeigt im Halbleitermarkt einen Umsatz von
118,4 Mio. Euro (Vorjahr: 123,4 Mio. Euro). Das ist ein Rückgang von 4,1
Prozent. Im heterogenen Marktsegment Industrie stieg der Umsatz um 2,2
Prozent auf 107,2 Mio. Euro (Vorjahr: 104,9 Mio. Euro). Im Marktsegment
Analytik ging der Umsatz um 1,2 Prozent auf 78,7 Mio. Euro zurück (Vorjahr:
79,6 Mio. Euro). Im Markt für Forschung & Entwicklung blieb der Umsatz bei
55,2 Mio. Euro nahezu unverändert (Vorjahr: 55,1 Mio. Euro). Der
Beschichtungsumsatz verzeichnete eine Wachstumsrate von 3,0 Prozent und
betrug somit 47,1 Mio. Euro (Vorjahr: 45,7 Mio. Euro).

Im Berichtszeitraum lag das Bruttoergebnis bei 143,4 Mio. Euro (Vorjahr:
149,4 Mio. Euro). Folglich bedeutet dies, dass sich die Bruttomarge im
abgelaufenen Jahr um 1,2 Prozentpunkte auf 35,3 Prozent verringerte
(Vorjahr: 36,5 Prozent). Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 44,7 Mio. Euro.
Es lag damit 11.4 Prozent unter dem Vorjahreswert von 50,5 Mio. Euro. Dies
entspricht einer Betriebsergebnismarge (EBIT-Marge) von 11,0 Prozent
(Vorjahr: 12,4 Prozent).

Das Finanzergebnis verbesserte sich auf -0,5 Mio. Euro (Vorjahr:
-0,6 Mio. Euro). Die Steuerquote belief sich auf 26,8 Prozent (Vorjahr:
30,3 Prozent). Somit betrug das Ergebnis nach Steuern 32,4 Mio. Euro. Dies
stellt einen Rückgang um 6,9 Prozent dar (Vorjahr: 34,8 Mio. Euro). Je
Aktie wurde ein Ergebnis von 3,29 Euro erzielt, was ebenfalls einem
Rückgang von 6,9 Prozent entspricht (Vorjahr: 3,53 Euro).

Trotz Zahlung der hohen Dividende konnte Pfeiffer Vacuum zum 31. Dezember
2014 die Net Cash Position auf 70,3 Mio. Euro ausweiten (Vorjahr: 53,6 Mio.
Euro). Die Eigenkapitalquote stieg auf 65,2 Prozent (Vorjahr: 64,1
Prozent).

Für das Gesamtjahr 2015 rechnet Pfeiffer Vacuum mit einem deutlichen
Umsatzanstieg gegenüber 2014. In diesem Zuge erwartet das Unternehmen zudem
eine Verbesserung der operativen Marge gegenüber 2014.

Kontakt
Pfeiffer Vacuum Technology AG
Investor Relations
Eerik Budarz
T +49 6441 802 1346
F +49 6441 802 1365
Eerik.Budarz@pfeiffer-vacuum.de

Kurzprofil
Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit
führender Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an
hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen, umfasst das Produktportfolio
Vorvakuumpumpen, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und
-systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das
Unternehmen für innovative Lösungen und Hightech-Produkte in den Märkten
Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung sowie
Halbleiter. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum heute weltweit aktiv. Das
Unternehmen beschäftigt etwa 2.250 Mitarbeiter und hat über 20
Tochtergesellschaften.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pfeiffer-vacuum.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x