Nachhaltige Aktien, Meldungen

Pfeiffer Vacuum Technology AG profitiert vom Wachstum der Solarbranche – Dividende für 2008 aufgestockt

Immer bessere Geschäfte mit der Solarindustrie meldet die börsennotierte Spezialistin für Vakuumpumpen, Pfeiffer Vacuum Technology AG. Laut dem Unternehmen sind die Umsätze in der Sparte Beschichtung im Geschäftsjahr 2008 durch das Wachstum in der Solarbranche um 15,4 Prozent von 39,3 auf 45,4 Mio. Euro angestiegen. Neben der Fertigstellung des ersten Großauftrags von Anlagen zur Herstellung von Dünnschichtsolarzellen und dem Beginn der Arbeiten an dem Folgeauftrag für die Q-Cells-Tochter Solibro wurden demnach auch zahlreiche Bestellungen für Pumpen und Messgeräte an namhafte Photovoltaik-Anlagenbauer ausgeliefert. Der Solarsektor sei nach wie vor der größte Umsatztreiber im Marktsegment Beschichtung. Etwa 12,5 Prozent des Gesamtumsatzes seien 2008 auf diesen Bereich entfallen (Vorjahr: 9,0 Prozent).

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, stieg der Gesamtumsatz um 3,1 Prozent von 192,0 Mio. Euro auf 198,1 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) liege trotz eines negativen Wechselkurseffekts von 4,1 Mio. Euro bei 51,5 Mio. Euro und damit nur leicht unter den 52,8 Mio. Euro des Vorjahres. EBIT-Marge beziffert Pfeiffer Vacuum auf 26,0 Prozent. Dank einer günstigeren Steuerquote von 29,7 Prozent gegenüber 37,2 Prozent im Vorjahr verbucht das Unternehmen mit 38,0 Mio. Euro das eigenen Angaben zufolge bisher höchsten Nachsteuerergebnis der Unternehmensgeschichte (Vorjahr: 37,3 Mio. Euro). Die Book to Bill Ratio - der Quotient aus Auftragseingang und Umsatz - lag am 31.12.2008 bei 1,14 (Vorjahr: 1,04). Der Auftragseingang lag damit im Berichtsjahr deutlich über den Umsätzen, worin sich die starke Marktstellung des Unternehmens widerspiegelt.

Vorstandsvorsitzender Manfred Bender sagte: "Mit einer Umsatzrendite von 19,2 Prozent zählen wir zu den ertragsstärksten Unternehmen in Deutschland.“ Man werde der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 3,35 Euro pro Aktie auszuschütten. Das entspreche einer Steigerung von gut 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einer Ausschüttungsquote von etwa 75 Prozent, so Bender. Eine erste Prognose zum Geschäftsjahr 2009 will Pfeiffer Vacuum zur Hauptversammlung am 26. Mai veröffentlichen.

Das Hamburger Bankhaus M.M. Warburg aktualisierte seine Kaufempfehlung für die Pfeiffer Vacuum-Aktie. Warburg-Analyst Eggert Kuls sieht das Kursziel für die Anteilscheine bei 48 Euro. Stephan Bauer, Finanzanalyst bei der Frankfurter BHF-Bank, bestätigte sein Rating "Strong Buy" für die Aktie. Das Kursziel senkte er von zuvor 57,00 Euro auf 51,60 Euro.
In Frankfurt wurde die Aktie am Morgen zuletzt für 39,94 Euro gehandelt (plus 0,94 Prozent; 10:34 Uhr). Der tiefste Kurs der letzten Monate lag bei 36,80 Euro (18.3.).

Pfeiffer Vacuum AG: ISIN DE0006916604 / WKN 691660

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x