14.08.08

Phoenix Solar AG: Halbjahresbericht


Sulzemoos / 14.08.2008 / Die Phoenix Solar AG, ein im TecDAX notiertes international führendes Photovoltaik-Systemhaus, legt heute den konsolidierten Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2008 vor. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres wurden hohe Wachstumsraten bei Umsatz und Ertrag erzielt.

Vom 1. April bis zum 30. Juni 2008 erzielte der Phoenix Solar Konzern im In- und Ausland einen deutlichen Anstieg der Gesamtumsatzerlöse um 152 Prozent auf 110,2 Millionen Euro (Q2 2007: 43,8 Millionen Euro). Die Umsätze verteilen sich auf die Segmente Komponenten & Systeme mit 43,7 Millionen Euro (Q2 2007: 25,4 Millionen Euro) und Kraftwerke mit 66,5 Millionen Euro (Q2 2007: 18,4 Millionen Euro). 64 Prozent des Umsatzes wurden im Ausland erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2007 deutlich um 1.064 Prozent von 0,96 Millionen Euro auf 11,17 Millionen Euro. Die EBIT-Marge (Verhältnis von EBIT zu Umsatz) liegt mit 10,1 Prozent auf dem höchsten jemals in einem zweiten Quartal erzielten Niveau (Q2 2007: 2,2 Prozent).

Bezogen auf das erste Halbjahr 2008 stiegen die Gesamtumsatzerlöse des Konzerns gegenüber dem Vorjahr um 158 Prozent auf 151,8 Millionen Euro (H1 2007: 58,8 Millionen Euro). Davon entfielen fast 51 Prozent, das sind 76,7 Millionen Euro, auf Auslandsumsätze (H1 2007: 23 Prozent). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete das Auslandsgeschäft damit einen Zuwachs von 472 Prozent (H1 2007: 13,4 Millionen Euro). Das Segment Komponenten & Systeme erzielte in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 68,8 Millionen Euro (H1 2007: 36,8 Millionen Euro) und das Segment Kraftwerke 83,0 Millionen Euro (H1 2007: 22,0 Millionen Euro). Das EBIT sprang im ersten Halbjahr auf 11,53 Millionen Euro (H1 2007: -0,52 Millionen Euro). Die EBIT-Marge für das erste Halbjahr liegt bei 7,6 Prozent (H1 2007: -0,9 Prozent) und damit auf einem sehr hohen Niveau. Auch das Konzernergebnis nach Steuern hat sich deutlich von -0,5 Millionen Euro am 30. Juni 2007 auf 8,1 Millionen Euro am 30. Juni 2008 verbessert. Daraus errechnet sich ein Ergebnis pro Aktie von 1,27 Euro (H1 2007: -0,09 Euro). Die Eigenkapitalquote stieg von 38,2 Prozent auf 41,4 Prozent am Stichtag.

Getrieben wurde das Geschäft durch die hervorragende Auftragslage auf dem spanischen Markt. Auch die Märkte in Italien und Griechenland trugen im ersten Halbjahr 2008 stärker als im Vorjahr zu den Auslandsumsätzen bei. Wegen einer zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest stehenden neuen Gesetzgebung zur Einspeisung und Vergütung von Photovoltaikstrom in Spanien erwartet der Vorstand besonders im vierten Quartal ein Abflauen des Marktes auf der iberischen Halbinsel. Dem gegenüber steht eine erwartungsgemäß starke Nachfrage auf dem deutschen Markt im dritten und vierten Quartal 2008. Im zweiten Halbjahr 2008 ist zudem der Baubeginn für zwei Kraftwerksprojekte in Italien geplant.

Mit einem Auftragsbestand von 230 Millionen Euro zum 30. Juni 2008 geht der Konzern in das zweite Halbjahr, mithin mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahr (30. Juni 2007: 111 Millionen Euro). Aus dem Auftragsbestand stammen 92 Millionen Euro aus dem Segment Komponenten & Systeme und 138 Millionen Euro aus dem Segment Kraftwerke. Der Auftragsbestand aus dem Auslandsgeschäft beträgt 121 Millionen Euro.

Der Halbjahresbericht kann auf der Internetseite der Gesellschaft www.phoenixsolar.de unter der Rubrik Investor Relations, Finanzberichte, herunter geladen werden.
Über die Phoenix Solar AG
Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein international führendes Photovoltaik-Systemhaus. Bis Juni 2007 firmierte das 1999 gegründete Unternehmen als Phönix SonnenStrom AG. Mit Gesamtumsatzerlösen von 260 Millionen Euro erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2007 ein EBIT von 22,3 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2008 erwartet der Phoenix Solar Konzern im In- und Ausland einen Umsatz von über 370 Millionen Euro. Phoenix Solar entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Sonnenstrom Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Führend ist der Konzern in der Photovoltaik-Systemtechnik. Dabei liegt der Fokus auf der konsequenten Senkung der Systemkosten. Mit einem deutschlandweiten Vertrieb und Tochtergesellschaften in Spanien, Italien, Griechenland, Singapur und Australien hat der Konzern derzeit über 180 Beschäftigte. Die Aktien der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93) sind im regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Am 25. März 2008 wurden die Aktien des Unternehmens in den Technologieindex TecDAX der Deutschen Börse AG aufgenommen.

13.08.2008
Phoenix Solar Aktiengesellschaft bestellt Vertriebsvorstand

Sulzemoos 13.08.2008 / Der Aufsichtsrat der Phoenix Solar AG, ein im TecDAX notiertes international führendes Photovoltaik-Systemhaus, hat heute in seiner außerordentlichen Sitzung das Ressort des Vertriebsvorstands geschaffen und Ulrich Reidenbach zum ordentlichen Mitglied des Vorstands bestellt. Ulrich Reidenbach wird den weltweiten Vertrieb der Geschäftssegmente Komponenten & Systeme sowie Kraftwerke verantworten. Im Unternehmen werden damit diese Vertriebseinheiten unter einem Vorstand gebündelt.

Ulrich Reidenbach (Jahrgang 1959) ist diplomierter Bau- und Wirtschaftsingenieur. Er bringt umfangreiche Vertriebserfahrungen aus unterschiedlichen Positionen mit. Seit 1999 war er Geschäftsführer Deutschland und zuletzt Commercial Director Western and Central Europe bei einem international führenden Hersteller von Bauelementen. Sein neues Amt tritt er am 1. Dezember 2008 an.


Kontakt:
Phoenix Solar AG
Anka Leiner
Investor Relations
Hirschbergstraße 8
D-85254 Sulzemoos

Tel. +49 (0) 8135 938-315
Fax: +49 (0) 8135 938-399
a.leiner@phoenixsolar.de
www.phoenixsolar.de

Amtsgericht München HRB 129117
Ust-ID Nr. DE 812868419


Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x